veröffentlicht am: 5.10.2001 von admin

Neue Mensa öffnet die Tore

Jetzt ist es endlich so weit. Mit zwei Wochen Verspätung öffnet die neue Mensa der TU in der Katharinenstraße ihre Tore für alle hungrigen Studierenden. Das Team um Küchenchef Peter Scheunemann erwartet um 11.30 Uhr die ersten Gäste. Für eine besondere Stimmung wird Aka-Blas sorgen. Diese musikalische Formation hatte im August, am letzten Tag der Zeltmensa, Mitarbeiter und Gäste mit einem kleinen Konzert zum Essen überrascht. Nun wollten die Musiker es sich nicht nehmen lassen, auch zur Begrüßung in der neuen Mensa wieder zu spielen – sicherlich zur Freude aller.

Wegen der noch eingeschränkten baulichen Möglichkeiten werden am ersten Tag mittags nur Currywurst mit Ketchup und Pommes und Gemüseauflauf mit Kruste auf dem Speiseplan stehen. Abends zwischen 16.30 und 20 Uhr haben die Gäste dann die Wahl zwischen Geflügelbrustnuggets mit Dipp und einem halben Brathähnchen. Täglich wird mindestens ein vegetarisches Essen angeboten. Die Preise für Studierende bewegen sich zwischen zwei und fünf DM. Zusätzliche Beilagen kosten in der Regel 0,60 DM.

Schon im Vorfeld wirbt Scheunemann für Verständnis, wenn nicht gleich alles hundertprozentig klappt: “Durch die Verzögerung bei der Fertigstellung war unsere Vorbereitungszeit sehr kurz. Einiges wird sich erst noch einspielen müssen.” Sorge bereitet dem Studentenwerk, dass noch nicht alle Restarbeiten erledigt sind. Diese müssen parallel zum laufenden Betrieb ausgeführt werden. Hinzu kommen Baumängel, die noch beseitigt werden müssen. Insgesamt ist das Studentenwerk jedoch optimistisch, dass dadurch der Betrieb nicht zu sehr beeinträchtigt wird. Dazu erklärt Reginald Rüter, Geschäftsführer des Studentenwerks: “Wir wollten die Studierenden einfach nicht länger vertrösten und haben uns daher entschieden, den Bau mit den vorhandenen Mängeln zu übernehmen. Ich will aber nicht verschweigen, dass uns das einige Bauchschmerzen bereitet hat.”