veröffentlicht am: 17.08.2001 von admin

Studentenwerk mit neuem Vorstandsvorsitzendem

Das Studentenwerk OstNiedersachsen hat seit kurzem einen neuen Vorstandvorsitzenden. Als Nachfolger der Landtagsabgeordneten Isolde Sahlmann hat Reinhold Müller dieses Amt angetreten. Der langjährige Stadtkämmerer und Stadtdirektor der Stadt Lüneburg wurde vom Verwaltungsrat des Studentenwerks einstimmig gewählt.

Müller ist dem Studentenwerk, das nicht nur für die Braunschweiger, sondern auch für die Lüneburger und Hildesheimer Hochschulen sowie die FH Braunschweig/Wolfenbüttel zuständig ist, seit langem eng verbunden. Seiner Initiative ist es zu verdanken, dass die Stadt Lüneburg dem Studentenwerk ein denkmalgeschütztes Gebäude samt geräumigem Grundstück überlassen hat. Heute befinden sich dort eine Kindertagesstätte und eine Studentenwohnanlage mit fast 140 Wohnplätzen. Außerdem war er wesentlich daran beteiligt, dass in Lüneburg ein frei werdendes Grundstück in sehr günstiger Lage durch eine Stiftung der Stadt erworben werden konnte. Ein Teil des Geländes wurde anschließend dem Studentenwerk OstNiedersachsen zur Verfügung gestellt: Hier entstehen zur Zeit zwei neue Studentenwohnheime und ein neues Servicegebäude.

Ein wesentliches Anliegen Müllers ist es, sich für den Bau weiterer Wohnanlagen einzusetzen. Das ist ein Thema, dessen Wichtigkeit gerade zu Semesterbeginn immer wieder deutlich wird. Wer sich zur Zeit beim Studentenwerk für einen Platz in einer der Braunschweiger Wohnanlagen bewirbt, kann frühestens im nächsten Jahr einziehen. Zum Semesterbeginn im Oktober sind bereits alle Zimmer vergeben, und für die Wohnplätze, die in den folgenden Monaten frei werden, gibt es eine lange Warteliste.