veröffentlicht am: 5.11.2001 von admin

Veranstaltungen zum Theater der Unterdrückten

Das Kulturbüros des Studentenwerks OstNiedersachsen veranstaltet im November eine Ausstellung, einen Diavortrag und einen Workshop zum Theater der Unterdrückten. Im Mittelpunkt der Veranstaltungen steht das Forumtheater von Augusto Boal, der hierzulande auch der Brecht Lateinamerikas genannt wird. Die Kulturpädagogin Tanja Spinger hat sich während eines dreimonatigen Stipendienaufenthaltes im Zentrum des Theaters der Unterdrückten in Rio de Janeiro (CTO RIO) intensiv mit diesem politischen Theateransatz auseinandergesetzt.

Auftakt der Veranstaltungsreihe ist die Ausstellungseröffnung zum Forumtheater in Deutschland am Montag, den 12.11.01, um 19.30 Uhr im Foyer des Audimax der Universität. Die Ausstellung wurde von Tanja Spinger im Rahmen der Auswertung des Stipendienaufenthaltes angefertigt. Die Ausstellung vermittelt die Theorie des Theaters der Unterdrückten in ihren Grundaussagen und gibt einen Überblick über den strukturellen Ablauf zur Entwicklung eines Forumtheaterstückes. Sie wird veranschaulicht durch dokumentarische Einblicke in die Erfahrungen des Projektes Szenen verändern Theater der Unterdrückten heute mit den brasilianischen MitarbeiterInnen Boals. Im anschließenden Diavortrag um 20.00 Uhr im Audimax wird die aktuelle Arbeit des CTO RIO am Beispiel des Hauptprojektes “Legislatives Theater” vorgestellt sowie ein Einblick in die Geschichte und Methoden des Theaters der Unterdrückten gegeben.

Vom 30.11. bis 2.12.01 findet für Studierende der Workshop “Forumtheater von Augusto Boal” statt. Im Workshop sollen die Techniken Boals praktisch umgesetzt und eigene Forumtheater-Szenen entwickelt werden. Die hieraus hervorgegangenen Forumtheaterstücke werden im Rahmen des Amateurtheaterfestivals “Schaubühne” der Kulturfabrik Löseke am Sonntag, den 16.12.01, um 18.00 Uhr im Forum dem Publikum eröffnet und gemeinsam mit dem Publikum praktisch diskutiert werden.