veröffentlicht am: 12.10.2001 von admin

Wieder Rindfleisch auf dem Speiseplan

Mit Beginn des neuen Semesters wird in den Mensen des Studentenwerks Rindfleisch wieder auf dem Speiseplan stehen. Es ist nun fast ein Jahr vergangen, seit sich das Studentenwerk nach Auftauchen der ersten BSE-Fälle in Deutschland entschieden hat, kein Rindfleisch mehr zu verarbeiten. Schon vorher wurde ausschließlich Fleisch von deutschen und argentinischen Rindern aus inländischen, BSE-freien Beständen verwendet. Dies mussten alle Zulieferer schriftlich zusichern. Zu dieser Praxis wird das Studentenwerk nun zurückkehren.

Nach der Einführung strengerer Vorschriften und Kontrollen hat sich das BSE-Risiko inzwischen nach allgemeiner Einschätzung so weit verringert, dass das Studentenwerk es nun nach Aussage von Geschäftsführer Reginald Rüter wieder verantworten könne, Gerichte mit Rindfleisch anzubieten. Damit komme man außerdem einem Wunsch der Studierenden nach. In einer Umfrage, die im letzten Semester in den Mensen durchgeführt wurde, haben 994 von 1601 Befragten angegeben, dass sie gern wieder Rindfleisch in der Mensa essen möchten. Dieses wird natürlich – ebenso wie für Schweinefleisch üblich – auf den Speiseplänen gekennzeichnet. So kann jeder Gast selbst entscheiden, ob er zukünftig wieder Rindfleisch in der Mensa essen will oder nicht.