veröffentlicht am: 6.08.2002 von admin

Müssen Studierende wieder in die Sauna?

Einige werden noch die Bilder aus dem letzten Jahr vor Augen haben, als Studierende in der Sauna der Evangelischen Studierendengemeinde untergebracht werden mussten, damit sie überhaupt ein Dach über dem Kopf haben. Nun droht zum Beginn des Wintersemesters wieder die gleiche Situation. Das Studentenwerk meldet schon jetzt, dass bis zum Jahresende alle Zimmer ausgebucht sind. Wer sich in den nächsten Tagen und Wochen bewirbt, kann frühestens für 2003 damit rechnen, einen Platz zu bekommen. Seit Jahren weist man von Seiten des Studentenwerks darauf hin, dass in Braunschweig dringend zusätzlicher Wohnraum für Studierende geschaffen werden müsste. Das Land stellt dafür aber keine Mittel zur Verfügung.
Besonders hart wird die angespannte Lage wieder einmal die ausländischen Studierenden treffen, die häufig erst relativ kurz vor Semesterbeginn in Braunschweig eintreffen. Erfahrungsgemäß haben sie auf dem freien Wohnungsmarkt deutlich schlechtere Chancen als ihre deutschen Kommilitonen. Dem trägt das Studentenwerk bereits Rechnung, indem es überproportional viele Zimmer an ausländische Gäste vermietet. Auf die jüngste Mitteilung des Wissenschaftsministerium, dass man eine neue Werbeaktion gestartet habe, um den Anteil der ausländischen Studierenden an Niedersachsens Hochschulen weiter zu erhöhen, reagiert Reginald Rüter, Geschäftsführer des Studentenwerks, daher besorgt: “Ich weiß nicht, was den Studierenden dort versprochen wird, eine Unterkunft kann jedenfalls kaum dazu gehören.” Die Internationalisierung der Hochschulen wird vom Studentenwerk ausdrücklich begrüßt. Damit einhergehen müsse aber, so Rüter, ein Ausbau der Wohnheimkapazitäten und nicht, wie in diesem Jahr geschehen, eine Kürzung der allgemeinen Mittel für die Studentenwerke.
Kurzfristig bittet das Studentenwerk private Vermieter, die preisgünstigen, möblierten Wohnraum in Hochschulnähe anbieten können, einen Zettel mit ihrem Angebot an die Wohnraumvermittlung zu schicken: Studentenwerk OstNiedersachsen, Katharinenstraße 1, 38106 Braunschweig, Fax: 0531/391-4826, wohnen.bs@stw-on.de. Dort werden die Angebote an einem schwarzen Brett ausgehängt.