veröffentlicht am: 25.10.2002 von admin

Studierende können sich beteiligen

Seit 7. Oktober ist die Cafeteria im “Roten Feld” wieder geöffnet. Im Unterschied zu früher wird sie nun aber vom Studentenwerk OstNiedersachsen und dem AStA der Fachhochschule gemeinsam betrieben. Am Donnerstag, 31.10., sind erstmalig alle Studierenden herzlich eingeladen um 12 Uhr in die Mensa “Rotes Feld” zu kommen, um dort ihre Vorstellungen vom Cafeteria-Betrieb einzubringen und eventuell Verbesserungsvorschläge zu machen.
Vor etwas mehr als einem Semester musste das Studentenwerk die Cafeteria schließen, weil diese mehr Kosten als Einnahmen verursachte. In den Semesterferien haben sich nun AStA und Studentenwerk zusammen gesetzt und gemeinschaftlich eine Lösung für einen Weiterbetrieb gefunden: Der AStA erhält ein erhebliches Mitspracherecht bei der Auswahl des Angebots und macht im Rahmen seiner Möglichkeiten Werbung für die Cafeteria. Außerdem beteiligt er sich am Risiko. Wird ein Gewinn erwirtschaftet, geht dieser zur Hälfte an die Studierendenschaft. Bei einem Verlust übernimmt der AStA ebenfalls 50 Prozent, jedoch maximal 4000 Euro. Die erste Resonanz ist positiv. Die Umsätze sind im Vergleich zur Zeit vor der Schließung bereits gestiegen.
Das Projekt soll zur Erprobung zunächst ein Semester laufen. Wird es ein Erfolg, bleibt die Cafeteria sicher auch in der Folgezeit geöffnet. Dazu Reginald Rüter, Geschäftsführer des Studentenwerks: “Wir haben mit so einer Kooperation bisher noch keine Erfahrung, hoffen aber, dass wir auf diese Weise noch besser auf die Bedürfnisse der Studierenden eingehen können. Das ganze könnte einen Pilotcharakter auch für andere Standorte bekommen.”