veröffentlicht am: 17.10.2002 von admin

Tutoren für ausländische Studierende

Um ausländischen Studierenden den Einstieg in das Studentenleben zu erleichtern, gibt es in Lüneburg seit Semesterbeginn Wohnheimtutoren. Ins Leben gerufen wurde das Projekt vom Studentenwerk OstNiedersachsen in Zusammenarbeit mit den Akademischen Auslandsämtern von Uni und Fachhochschule und dem Campus e.V., finanziert wird es aus Mitteln des Deutschen Akademischen Austauschdienstes.
Die Tutoren sollen als erste Ansprechpartner den Neu-Lüneburgern dabei helfen, die Startschwierigkeiten in der noch ungewohnten Umgebung zu überbrücken. Dabei kennen die Studierenden, die für diese Tätigkeit gewonnen werden konnten, die auftauchenden Fragen aus eigener Erfahrung. Alle Tutoren sind entweder selber vor einigen Jahren aus dem Ausland nach Lüneburg gekommen oder haben schon im Ausland studiert.
Giuseppe d’Anna ist 31 Jahre und kommt aus Italien. Er schreibt zur Zeit seine Doktorarbeit in Philosophie am Fachbereich Kulturwissenschaften. Die 26-jährige Sozialpädagogik-Studentin Alena Nazaranka kommt aus Weißrussland und studiert seit vier Jahren in Deutschland. Der dritte im Bunde ist Gerald Samuel (Wirtschafts- und Sozialwissenschaften). Mit seinen zwei Jahren Auslandserfahrung als Student in Madrid weiß der 23-jährige Halb-Inder um die kleinen und großen Sorgen und Nöte als Studierender in der Fremde.