veröffentlicht am: 3.05.2002 von admin

“Zeichnungen aus der Toskana”

Zeichnen von Architektur in der Toskana war Schwerpunkt einer Studienfahrt von Studierenden des Fachbereichs Architektur der Fachhochschule Nordostniedersachsen in Buxtehude.
Die 20 Studentinnen und Studenten unter Leitung von Frau Prof. Weck, Professorin im Fachbereich Architektur, brachten eine Vielzahl sehr unterschiedlicher in Zeichnungen und Skizzen festgehaltener Eindrücke ihrer Italienreise mit: Gebäude, Architekturdetails, Straßenszenen gezeichnet in unterschiedlichen Techniken mit Bleistift, Feder, Tusche und Aquarell.
Ein bebilderter Katalog, der der Ausstellung beiliegt, illustriert den Reiseweg der studentischen Gruppe durch die Toskana, den Besuch der Städte Siena, Pistoia, Prato und natürlich Florenz.
Sehen lernen durch Skizzieren und Zeichnen war das Ziel. Architektur und Details der Gebäude mit dem Zeichenstift nachvollziehen, um auf diesem Wege die Besonderheiten der Renaissancearchitektur ganz direkt zu erfassen.
Im Vordergrund steht dabei nicht der künstlerisch freie Ausdruck, sondern das Handwerkliche: Zeichnung als ein Mittel, das Charakteristische des Gesehenen festzuhalten und bauliche Konstruktionen zu verstehen. Für die Architekturstudentinnen und -studenten ein wichtiger Schwerpunkt ihres Studiums.
50 ausgewählte Zeichnungen sind nun in einer Ausstellung, organisiert vom Kulturbüro des Studentenwerks OstNiedersachsen, vom 8. Mai bis 9. August im der Galerie der Fachhochschule, Volgershall in Lüneburg zu sehen.
Hochschulöffnungszeiten: Montag bis Freitag 8.00 bis 19.00 Uhr