veröffentlicht am: 1.04.2003 von admin

Vom Hörsaal in den Job

Das ist der Titel einer Plakatausstellung, die vom 07.04. – 04.05.2003 in der Mensa Katharinenstraße des Studentenwerks OstNiedersachsen zu sehen sein wird. Gezeigt werden die 30 besten von insgesamt 271 Beiträgen zum bundesweiten Plakatwettbewerb des Deutschen Studentenwerks.
Die Eröffnung der Ausstellung am 7.4. um 15 Uhr in der Mensa wird gleichzeitig eine Informationsveranstaltung zum Thema sein. Interessierte Gäste sind herzlich willkommen. Es werden kurze Referate gehalten von Herrn Volker Grundler, Ansprechpartner für Hochschulkontakte in der Personalabteilung der Robert Bosch Elektronik GmbH Salzgitter, Herrn Norbert Lendrat, Berater im Hochschulteam des Arbeitsamts Braunschweig, Herrn Prof. Dr. Jochen Hinz, Berater in der Zentralen Studienberatung der TU, und Frau Sigrid Salmen, Leiterin der Psychotherapeutischen Beratungsstelle des Studentenwerks. Die Referenten und die Referentin stehen anschließend für Fragen zur Verfügung.
Der Wettbewerb, aus dem die ausgestellten Plakate hervorgegangen sind, wird jährlich vom Dachverband der deutschen Studentenwerke mit Unterstützung des Bundesbildungsministeriums veranstaltet. Er richtet sich ausschließlich an Grafik- und Designstudierende. Sie sollen dazu angeregt werden, sich kritisch und kreativ mit dem vorgegebenen Thema aus dem Hochschulbereich auseinander zu setzen. Dem Sieger bzw. der Siegerin winkt jeweils ein Preisgeld von 1600 Euro.
Das Thema des letzten Wettbewerbs “Vom Hörsaal in den Job” war offensichtlich gut gewählt. Bei den zahlreichen Beiträgen fiel der Jury aus Professorinnen und Professoren nicht beteiligter Hochschulen die Auswahl der 30 besten nicht leicht. Die Frage nach der beruflichen Zukunft beschäftigt Studierende nicht erst in Zeiten steigender Arbeitslosigkeit. Häufig müssen schon während des Studiums die entscheidenden Weichen gestellt werden. Und bei der Wahl des Studienfachs spielen z.T. auch die späteren Karrieremöglichkeiten eine Rolle.
Diese und andere Gedanken finden sich auch in den Plakatentwürfen, so z.B. beim Siegerplakat “Career Woman” von Katja Hinderberger. Es ist wie der Titel einer Zeitschrift gestaltet mit Schlagzeilen wie “Praxis mit Einsen?” oder “Bye, bye, Büffelei”. Andere, wie der Entwurf “Gas geben” von Svenja von Döhlen und Steffen Wierer, appellieren an die Eigeninitiative der Studierenden und fordern auf, selbst aktiv zu werden: “jobchancen zum selberbasteln”, so der Untertitel.
Dass die Ausstellung nun in der Mensa gezeigt wird, findet Reginald Rüter, Geschäftsführer des Studentenwerks sehr passend: “Fast allen unseren Gästen steht der Sprung vom Hörsaal in den Job entweder noch bevor, oder sie haben ihn bereits vollzogen. Und wir wollen mit den sehenswerten Plakaten natürlich einen weiteren Anreiz bieten, mittags vom Hörsaal in die Mensa zu kommen.”