veröffentlicht am: 1.12.2004 von admin

Hilfe für Studierende auf Wohnungssuche

Zahlreiche Medien hatten es zu Semesterbeginn gemeldet: Die Lage auf dem Wohnungsmarkt war und ist für Studierende sehr angespannt, die Wohnanlagen des Studentenwerks OstNiedersachsen sind schon seit langem ausgebucht. Zur Zeit stehen rund 1100 Studierende auf der Warteliste und hoffen, dass einer der insgesamt 2106 Plätze, die das Studentenwerk in Braunschweig vermietet, frei wird. Dankbar wurden die zahlreichen Angebote angenommen, die Privatvermieter auf der Homepage des Studentenwerks machten, aber immer noch haben zahlreiche Studierende nur eine provisorische Unterkunft gefunden.
Um in dieser Lage Abhilfe zu schaffen, hat das Studentenwerk nun in einer gemeinsamen Aktion mit der Nibelungen-Wohnbau, der Braunschweiger Baugenossenschaft und der Baugenossenschaft Wiederaufbau einen großen Teil der Wohnheimbewerber angeschrieben und zu einer kostenlosen Wohntour eingeladen.
Treffpunkt ist am Samstag, 4.12., 10 Uhr am Studentenwerk in der Katharinenstraße. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Geschäftsführer des Studentenwerks, Reginald Rüter, geht es mit einem großen Bus zu verschiedenen 1- bis 2 Zimmer Wohnungen und Wohnungen für Wohngemeinschaften. Vor Ort erhalten die Studierenden dann alle notwendigen Informationen zu Lage, Größe und Mietpreis. Schon jetzt haben sich rund 50 Interessenten angemeldet.
Rüter zeigt sich sehr erfreut über diese Resonanz: “Wir wissen zwar, dass viele Studierende noch ein Zimmer oder eine Wohnung suchen, waren aber trotzdem unsicher, wie viele sich auf unser Schreiben melden würden. Wenn die Aktion insgesamt dazu führt, dass sich die Wohnungssituation für unsere Studierenden verbessert, sollten wir sie zum nächsten Wintersemester auf jeden Fall wiederholen.” Begeistert zeigt sich Rüter insbesondere von der Flexibilität der Nibelun-gen-Wohnbau, von der die Idee zu dieser Aktion kam und die den Studierenden gleich noch einen 25%igen Rabatt auf die Miete anbietet.