veröffentlicht am: 4.05.2004 von admin

Künstlerische Spurensuche in Metall, Stein und Papier

In frischer roter Farbe kommt das neue Programm des Kulturbüros des Studentenwerks OstNiedersachsen daher. Rot ist eine vitale Farbe, vital wie Kulturpuraktiv selbst. Schließlich wollen die Redakteurinnen Studierenden aller Fachrichtungen nicht nur zum nunmehr 15. Mal ein vielfältiges Kreativangebot präsentieren und neue Austauschmöglichkeiten eröffnen, sondern auch zum 15. Mal im wahrsten Sinne des Wortes “neu” erscheinen.
Das gelingt vor allem durch das Engagement der Kursleiterinnen und Kursleiter, denn – das ist eine Besonderheit von Kulturpuraktiv – diese sind selbst zum größten Teil Studierende und wissen um die speziellen Interessen ihrer Kurs- und Workshopteilnehmer. Herausgekommen ist ein breitgefächertes Programm, das mit praktischen und theoretischen Angeboten aus den Bereichen Theater, Kunsthandwerk, Literatur, Musik und Tanz ganz unterschiedliche Vorlieben bedient.
Den Blick für die Kunst in der Natur öffnen möchte der Verein Jumni mit seinem Wochenendworkshop in Land Art. Hobbymusiker und Homerecordingfreaks können mit dem Einsteigerkurs “Fit fürs Tonstudio” ihren technischen Horizont erweitern. Der Workshop “Einstieg ins Metalldesign” vermittelt gängige Arbeitsmethoden mit Metall wie Sägen, Biegen, Schleifen usw.. Die Workshopreihe Performance von Barbara Pfundt richtet sich an alle Tanzbegeisterten, die bühnenfit werden wollen. Der Theaterworkshop “Method Acting” von Nina Ornowski setzt beim Körper als Instrument an. In der Bühnen-Modellbau-Werkstatt unter Leitung des Bühnenbildners Matthias K. Knofe können die Teilnehmer Modelle als Vorlage zur theatralen oder filmischen Unterstützung entwickeln. Das Angebot “Der Bauch – unbeschreiblich weiblich” widmet sich dem Bauch als Zentrum von Vitalität und Kraft. Außerdem mit dabei sind altbewährte und beliebte Kurse und Workshops wie Contact Improvisation, Buchbinden, Musik am Computer, Schreiben, Körperarbeit, Trommeln, New Dance, Trommeln, Gesang und Schauspiel. Alle Angebote sind auch offen für nichtstudentische TeilnehmerInnen.
Das Forum hat im Laufe der letzten Semester immer mehr Platz im Heft bekommen, denn neben dem Aktivangebot will das Heft auch ein Ort zum Reflektieren über das Kulturleben an FH und Uni sein. Die Forumseiten von “Kultur pur aktiv” wurden wieder von vielen Studierenden und studentischen Kulturgruppen unterschiedlicher Fachrichtungen für Informationen, Artikel, Aufrufe oder Statements zu aktuellen Themen der studentischen Kulturszene genutzt. Darüber hinaus werden auf diesen Seiten einzelne studentische Projekte wie zum Beispiel die Fotografieausstellung von Gabriele Schönroth oder so beachtenswerte Arbeit wie die des “Jumnii e.V. – Verein für angewandte Erlebnispädagogik” vorgestellt. Im Servicebereich der Broschüre informiert das Kulturbüro regelmäßig über sein umfangreiches Beratungs- und Förderangebot.

Kulturpuraktiv erhalten Sie im Kulturbüro des Studentenwerks OstNiedersachsen in der Wallstr. 3-5, an den Hochschulen sowie in diversen Geschäften und an öffentlichen Orten. Weitere Informationen zum Kreativ- und Serviceangebot des Kulturbüros gibt es unter den Telefonnummern 15 02 00, 15 02 09 oder unter E-mail.