veröffentlicht am: 27.09.2004 von admin

Neuer Vorstand des Studentenwerks

Vergangene Woche ist der neue Vorstand des Studentenwerks OstNiedersachsen erstmals zusammengetreten. Drei der sieben vom Verwaltungsrat gewählten Mitglieder studieren noch: Ralf Reischwitz (TU Braunschweig), Dirk Schmittchen (Universität Hildesheim) und Dirk Nietfeld (Universität Lüneburg). Drei sind Mitglied einer Hochschulleitung: Iris Linke (HAWK Hildesheim/ Holzminden/ Göttingen), Volker Küch (FH Braunschweig/ Wolfenbüttel) und Prof. Dr. Hartwig Donner (Universität Lüneburg). Der Vorsitzende Reinhold Müller war langjähriger Stadtkämmerer und Stadtdirektor der Stadt Lüneburg. Als beratende Mitglieder nahmen der Geschäftsführer des Studentenwerks, Reginald Rüter, sein Assistent, Bernhard Heuermann, und der Leiter der Allgemeinen Verwaltung, Günter Thönelt, teil.
Ein wichtiger Punkt der ersten Sitzung waren Überlegungen zum Bau neuer Wohnanlagen. An fast allen Standorten des Studentenwerks müssen zur Zeit zum Beginn des Wintersemesters wieder Studierende abgewiesen werden, die sich für einen Platz in einem Wohnheim bewerben. Jetzt gibt es konkrete Überlegungen, an einigen Standorten zusätzlichen Wohnraum zu schaffen. Im Planungsstadium befinden sich Projekte in Wolfenbüttel, Lüneburg und Braunschweig. Der neue Vorstand konnte hier zwar noch keine Entscheidungen treffen, wirkt aber darauf hin, dass die Planungen weiter vorangetrieben werden, so dass zum nächsten oder übernächsten Wintersemester hoffentlich eine Entlastung auf dem studentischen Wohnungsmarkt erreicht werden kann.