veröffentlicht am: 8.12.2005 von admin

Ölbilder und Zeichnungen von Daniela Wolter

Ab 27. Januar präsentiert das Kulturbüro des Studentenwerks OstNiedersachsen unter dem Titel „Quelle des Lebens“ Ölbilder und Zeichnungen von Daniela Wolter. Die Ausstellung gewährt einen Einblick in das zehnjährige Schaffen der Künstlerin. Zu sehen sind zahlreiche Ölbilder aus der älteren Rubrik Seelenbilder, Gemälde zum Thema Mythos, Mystik und Natur sowie animalische Zeichnungen.

Betrachtet man die Bilder von Daniela Wolter, kommt man nicht umhin, über eine Doppeldeutigkeit des Ausstellungstitels nachzudenken. Die Kunst und ihre Ausdruckskraft als Quelle des Lebens? Gleichzeitig taucht das Wasser als Motiv in vielfältiger Art immer wieder im Werk der jungen Künstlerin auf. Die Bilder wollen dazu einladen, das Gesehene nicht nur als Ausdruck derjenigen, die sie erschaffen hat, sondern als Spiegel des eigenen Seins zu nutzen. Der Stil von Daniela Wolter lässt sich am ehesten mit Begriffen wie Expressionismus, Surrealismus oder phantastische Malerei beschreiben. Dabei ist das Werk nicht abstrakt, sondern erschafft eigene, (meta)physische Realitäten bzw. gibt diese wieder. Daniela Wolter stammt aus Lüneburg, ist gelernte Ergotherapeutin und studiert zur Zeit an der HAWK im Aufbaustudiengang Medizinalfachberufe. Um nicht ins kalte Wasser springen zu müssen lassen sich vorab erste Eindrücke unter www.Aliseas-ArteFakte.de gewinnen.

Die Ausstellungseröffnung findet am 26. Januar um 18 Uhr in der Galerie des Studentenwerks, Wallstrasse 3-5, statt. Die Ausstellung ist dienstags von 9-15 Uhr und donnerstags von 10-13 Uhr sowie nach Vereinbarung geöffnet.