veröffentlicht am: 2.11.2007 von admin

Zwischen Schlangenbad und seligem Körbchenschlaf

Im Bad schlängelt sich eine dicke, freundliche Schlange an der Wand entlang und speit einen fröhlichen Wasserstrahl aus ihrem Maul, während im Schlafsaal kuschelige Decken in kleinen Körbchen auf den erholsamen Mittagsschlaf der Zwergenkinder warten – einladender und schöner kann eine Kinderkrippe kaum sein!

In der Kindertagesstätte „Zwergenbutze“ in Wolfenbüttel (getragen vom Studentenwerk OstNiedersachsen) ist man stolz auf die neuen Krippenräume, die seit Anfang Oktober von fröhlichen Kinderstimmen erfüllt sind. Rund zwei Monate hat der Umbau gedauert, der aus dem ehemaligen Gemeinschaftsraum des angrenzenden Studentenwohnheims eine bunte Kinderwelt entstehen lies.
„Das war eine aufregende Zeit“, erinnert sich Dagmar Trentlage, die Leiterin der Einrichtung. „Das ganze Kita-Team war mit viel Eifer bei der Sache und hat über die tägliche Arbeit hinaus großes Engagement gezeigt.“ Viele Ideen, die später gemeinsam mit dem Architekten Realität wurden, kommen von den Mitarbeiterinnen selbst, wie z.B. die Schlafkörbchen. „Darin lässt es sich bestimmt schön träumen“, schwärmt eine Besucherin bei der offiziellen Einweihung der neuen Krippengruppe am 19. Oktober.

In diese Begeisterung stimmen auch die Festredner ein. „Vor allem die gute Zusammenarbeit zwischen der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel, der Stadt und dem Studentenwerk als Träger macht das Projekt so vorbildlich“, betont Sönke Nimz, Geschäftsführer des Studentenwerks OstNiedersachsen in seiner Laudatio. Die FH stellte 60.000 Euro für den Umbau zur Verfügung, das Studentenwerk übernahm die Kosten für die Ausstattung in Höhe rund 15.000 Euro und die Stadt Wolfenbüttel finanziert den Betrieb. Bis zu 15 Kinder von Studierenden können nun in der neuen Gruppe betreut werden. Derzeit sind es nur 12; so wird es vorgeschrieben, wenn mindestens 8 Krippenkinder noch unter zwei Jahren sind.

„Kinder sind die Zukunft“, zitiert Hochschulpräsident Prof. Wolf-Rüdiger Umbach das Motto der Einweihungsfeier. „Mit der neuen Krippengruppe sind wir auf dem Weg zur kinderfreundlichen Hochschule schon wieder ein gutes Stück weiter gekommen.“
Ein guter Grund zum Feiern, fanden alle Beteiligten und überließen den letzten offiziellen Tagesordnungspunkt der Einweihungsfeier den Hauptakteuren, den Kindern. Mit ihrem kleinen Muschel-Lied begeisterten sie die Gäste. Und der eine oder andere wünschte sich sicher heimlich, selbst noch einmal Kind sein zu dürfen.