veröffentlicht am: 21.03.2012 von Pressestelle (PR)

Änderungen zur BAföG-Rückzahlung

Bund und Länder haben wichtige Änderungen bezüglich der BAföG-Rückzahlung beschlossen: Von 2013 an verringern sich die Darlehensschulden lediglich dann, wenn ein großer Teil oder die Gesamtsumme auf einmal zurückgezahlt wird. Ein schnelles Studium oder ein sehr gutes Examen wird dann nicht mehr mit einem Teilerlass belohnt. Studierende, die bis zum 31. Dezember 2012 ihren Abschluss machen, können allerdings auch in diesem Fall noch bis 2017 einen Antrag auf Minderung ihrer BAföG-Schulden stellen.

BAföG besteht zu gleichen Teilen aus einem staatlichen Zuschuss und einem zinslosen Darlehen. Das Darlehen muss, anders als der Zuschuss, zurückgezahlt werden – aber nur bis zu einer Höhe von 10.000 Euro. Die Raten in der Rückzahlungsphase betragen monatlich mindestens 105 Euro und werden nach dem jeweiligen Einkommen berechnet.

Für die Rückzahlung des BAföG-Darlehens ist übrigens nicht das Studentenwerk zuständig, sondern das Bundesverwaltungsamt. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im Internet unter http://www.bafög.de/_media/merkblatt_darlehensrueckzahlung.pdf.