veröffentlicht am: 24.05.2019 von Pressestelle (PR)

BS: Wohnheime “Biberweg” und “Mendelssohnstraße” werden künftig wieder für Geflüchtete genutzt

Anfang 2018 übernahm das Studentenwerk die Wohnheime „Biberweg“ mit 50 und „Mendelssohnstraße“ mit 53 Plätzen von der Stadt Braunschweig, um günstigen Wohnraum für Studierende zu schaffen. Beide Wohnheime sollten ursprünglich für geflüchtete Personen genutzt werden, jedoch wurden der Stadt zunächst weniger Geflüchtete zugewiesen als erwartet.

Jetzt hat die Verwaltung der Stadt Braunschweig entschieden, die Wohnstandorte in Ölper und der Nordstadt nicht weiter an das Studentenwerk zu vermieten, sondern als Unterkünfte für geflüchtete Personen zu nutzen. In Abstimmung mit dem Studentenwerk werden der Mietvertrag für den Wohnstandort Ölper zum 30. September 2019 und der Vertrag für den Wohnstandort Nordstadt zum 31. März 2020 gekündigt, anschließend können Geflüchtete einziehen.
Der Grund dafür ist, dass der Wohnungsmarkt in der Stadt Braunschweig so angespannt ist, dass in den bisher genutzten Wohnstandorten nicht die Fluktuation bei den geflüchteten Bewohner*innen stattfindet, mit der gerechnet wurde. Auch Personen, für die die Stadt Braunschweig als Kommune nicht weiter zur Unterbringung in einer Gemeinschaftsunterkunft verpflichtet wäre, da sich der Asylstatus geändert hat, finden regelmäßig keine Wohnung außerhalb der Wohnstandorte.

Das Studentenwerk bedauert diese Situation, hat aber Verständnis für die Notwendigkeit der Unterbringung der Geflüchteten. Geschäftsführer Sönke Nimz erklärt: „Natürlich ist es schade, dass wir die beiden Wohnheime nicht mehr an Studierende vermieten können. Jedoch war uns von vornherein klar, dass es passieren kann, dass die Standorte für Geflüchtete benötigt werden – entsprechend waren auch die Mietverträge ausgelegt. Den Wegfall der Wohnungen können wir mit dem Wohnheim am Langen Kamp kompensieren, dessen Bau durch die Stadt gefördert wird.“

Wir werden uns mit den Bewohner*innen des Wohnheims „Biberweg“ zeitnah in Verbindung setzen. Für Fragen und weitere Informationen stehen ab Montag die zuständigen Mitarbeiterinnen des Studentenwerks zur Verfügung.