stw-on.de » Clausthal-Zellerfeld » Wohnen » Leben in Clausthal-Zellerfeld

Leben in Clausthal-Zellerfeld

Stadt & Region

Als Student der TU Clausthal genießt man eine einzigartige und internationale Atmosphäre. Umgeben von weitläufiger Natur lernen und forschen Studierende und Wissenschaftler hier eng zusammen. Die Zufriedenheit der Studierenden und die Qualität der Clausthaler Ausbildung spiegeln sich regelmäßig in guten Noten in Hochschulrankings wieder.

Die TU Clausthal bietet ein breit gefächertes Angebot an Studiengängen mit unterschiedlichen Vertiefungsrichtungen, wobei technische Anwendungsgebiete im Vordergrund stehen. Werkstoffwissenschaften, Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Chemische Prozesse, Physikalische Technologien, Energie- und Rohstoffe in Verbindung mit Mathematik, Informatik und Wirtschaftswissenschaften bilden die Kernkompetenzen der Universität.

Mit seinen hervorragenden Studienbedingungen hebt sich Clausthal aus der Masse der deutschen Universitäten heraus. Dank der Überschaubarkeit der Universität mit ihren rund 4500 Studierenden konnte sich ein sehr persönliches Verhältnis zwischen Lernenden und Lehrenden entwickeln – beste Voraussetzungen für ein erfolgreiches Studium.

Besonders stolz ist die TU Clausthal auf ihre vielen ausländischen Studierenden. Sie bestätigen, das die Universität auch im internationalen Bildungsmarkt gut aufgestellt und weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt ist. Sich in eine multikulturelle Studiengemeinschaft einzufügen und sich mit den anderen Sprachen, Lebensgefühlen und Gebräuchen auseinanderzusetzen, bedeutet nicht nur eine wichtige persönliche Erfahrung sondern ist auch eine gute Vorbereitung, wenn es später darum geht, sich in einem globalisierten Arbeitsmarkt zurechtzufinden.

Zu den Rahmenbedingungen eines Studiums gehört nicht zuletzt auch die Wohnsituation. Clausthal-Zellerfeld dürfte zu den wenigen Universitätsstädten gehören, in denen Wohnraum sowohl im privaten Umfeld als auch in studentenwerkseigenen Anlagen in genügendem Umfang zu vertretbaren Mieten zur Verfügung steht.

Lebenshaltungskosten

  • 1 Liter Milch: 0,55-0,95 €
  • 1 Liter Bier: 1,00-1,40 €
  • 1 Liter Benzin: 1,30-1,40 €
  • 250 gr Butter: 0,80-1,00 €
  • 1 500 gr Brot: ab 2,50 €
  • ein Bahnticket von Clausthal-Zellerfeld nach Hannover: 19,50 €
  • ein Bahnticket von Clausthal-Zellerfeld nach Berlin: 61 €

Zur persönlichen Versorgung mit Lebensmitteln bieten sich die verschiedensten Einkaufsmöglichkeiten an. Supermärkte mit unterschiedlichen Preisstrukturen erlauben es, von preiswert bis anspruchsvoll, die zum täglichen Bedarf benötigten Dinge einzukaufen.

Die Arbeitsmarktsituation ist in Deutschland sehr angespannt. Viele Menschen sind ohne Arbeit. Jobs sind selten. Auch für Studierende ist es schwierig, neben dem Studium Geld zu verdienen.

Weiterhin ist zu beachten, dass zum Studienbeginn einige Investitionen anfallen. Hierzu gehören vor allem Ausgaben, um sich den Haushalt einzurichten. Um Bettzeug und Geschirr und weitere Utensilien anzuschaffen, sollte man ein finanzielles Polster haben. Im universitären Bereich fallen Studiengebühren, Semesterbeitrag und Kosten für ein Semesterticket an. Planen Sie auch Investitionen für Lehrmaterial, z. B. Fachbücher und Skripts ein. Ebenso muss für die Mensacard ein Budget eingeplant werden, damit Sie sich kostengünstig in den Mensen mit Essen versorgen können.

Stipendien zur Absicherung der Lebenshaltungskosten sind nur schwierig zu bekommen. Bei Studienverlängerung sollte daran gedacht werden, ob die Finanzierung abgesichert ist. Hier muss ein Nachweis erbracht werden. Kann dieser nicht erbracht werden, dürfen Sie auch nicht weiter studieren.

Nehmen Sie unsere Hinweise ernst, denn nichts ist unangenehmer, als bei Studienbeginn mit zu wenig Finanzreserven dazustehen und sich dadurch nicht in Ruhe dem Studium widmen zu können.

Freizeit

Über dem Schreibtisch hocken, Lehrbücher durchforsten und lernen, lernen, lernen – wer nur das mit dem Studium in Verbindung bringt, der weiß nicht, was das Studentenleben noch ausmacht.

Die außergewöhnliche Lage hoch oben im Harz und das breit gefächerte Angebot des Sportinstituts der TU Clausthal fordern zu sportlichem Ausgleich auf. Im Angebot sind über 60 Sportarten, darunter Kanusport, Aikido, Aerobic, Inline-Skating, Mountain Biking, Walking, Skifahren, Tanzen, Tennis oder Beach Volleyball, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Im Winter kann man die gespurten Oberharzer Loipen mit geliehenen Skiern unsicher machen oder auf den über 70 zugefrorenen Teichen Schlittschuh laufen. Im Sommer bieten sich diese prima als Bade- oder Tauchmöglichkeiten an.

Wer neben Sport Abwechslung sucht, kann im Kino oder Theater den Alltag vergessen oder eines der regelmäßig statt findendenden Konzerte in Clausthal besuchen. So finden studentische Kulturfeste, Mensapartys und Heimfeten nicht nur bei Studenten großen Anklang.

Wer selbst künstlerisch aktiv werden möchte, der kann in Chor, Orchester oder studentischen Theatergruppen tätig werden.

Natürlich gibt es auch in Clausthal typische Studentenkneipen. Zu erwähnen sind hier vor allem der Kellerclub und das Anno Tobak.

Der Kellerclub wird als eingetragener Verein von Studenten für Studenten geführt. Neben dem günstigsten Bier in ganz Clausthal kann man sich hier mit Kicker, Billard oder Dart bespaßen. Musikalische Themenabende kommen auch dem ungewöhnlichsten Musikgeschmack entgegen.

Das „Anno“ wiederum zeichnet sich durch sein Flair aus: im Erdgeschoss lassen einen gemütlich eingerichtete Räume mit Bildern aus vergangenen Tagen an der Wand in Erinnerungen schwelgen und im Keller sorgt eine kleine Disko bei Tanzwütigen für Entfaltungsmöglichkeit.
Immer wieder gut besucht sind die Open-Air-Konzerte des „Anno“.

Links:

Freizeit:

Wichtige Rufnummern & Notfallnummern

  • Polizei: 1 10
  • Feuerwehr: 1 12
  • Deutsche Bahn AG – Fahrplanauskunft (Sprachdialogsystem) – Reiseservice (Tickets, Reservierungen, Fahrpreisinformation)
    0800-1 50 70 90 (kostenlos aus dem Festnetz) 11 8 61 *
  • Deutsche Post AG,
    Kundentelefon: 0 18 02-33 33 *
    Fernsprechauskunft: 11 8 33
  • Giftberatung: 05 51/1 92 40
  • Kinder- und Jugendtelefon: 08 00-1 11 03 33
  • Telefonseelsorge
    evangelisch: 0800-1 11 01 11
    katholisch: 0800-1 11 02 22
    (kostenlos aus dem Festnetz)
  • Tierrettungsdienst: 1 10
  • Der WEISSE RING e. V.
    Opfernotruf: 01803-34 34 34 *
  • Zentraler Bereitschaftsdienst zur Sperrung von ec-Karten
    0180-5 02 10 21*

*Sonderrufnummern mit speziellen Tarifen.