Schweigepflicht

Die MitarbeiterInnen der PBS und des Sekretariats unterliegen selbstverständlich der Schweigepflicht. Das bedeutet:

  • Wenn Sie die Beratungsstelle aufsuchen, so wird die Tatsache, dass Sie dies tun, vertraulich behandelt. Auf Wunsch können Sie die Beratung auch anonym in Anspruch nehmen.
  • Die MitarbeiterInnen der PBS nehmen regelmässig an Supervisionen teil. In diesem Rahmen besteht die Möglichkeit, kollegiale Unterstützung in Form von Fallbesprechungen in Anspruch zu nehmen. Dies ist wichtig, um die Qualität der Beratung zu sichern und um im Einzelfall die optimale Unterstützung zu gewährleisten.
  • Informationen über Ihre Person und die Inhalte der Beratung werden NICHT an andere Personen oder Institutionen weitergeleitet, es sei denn, Sie wünschen dies selbst und entbinden den oder die Mitarbeiter/in von der Schweigepflicht.