stw-on.de » Hildesheim » Kultur » Veranstaltungen » Literatur » Literaturhaus Hildesheim

Literaturhaus

Das Literaturhaus St. Jakobi Hildesheim liegt mitten in der Fußgängerzone, in einer 500 Jahre alten Pilgerkirche. Offen für Studierende, Alltagsreisende, Heimatlose, Kreative und Geschichtenliebhaber. Einbecker und Oberarmautogramme treffen auf geschichtsreiche Buchkunst und Neue Medien. Junges Design strahlt auf alte Gemäuer. Klösterliche Traditionen werden kombiniert mit urbanen Experimenten. Helle Abende wechseln sich ab mit glühenden Tagen.

Ort: Literaturhaus St. Jakobi Hildesheim, Jakobikirchgasse
Infos und Kontakt: Tel.: 0 51 21/ 281 72 81
stjakobi.de

Hildesheimer Poetikvorlesung

Das Institut für Literarisches Schreiben und Literaturwissenschaft der Stiftung Universität Hildesheim richtet in Kooperation mit dem Literaturhaus St. Jakobi ab dem Wintersemester 2018/19 die Hildesheimer Poetikvorlesungen ein. Die erste Künstlerin ist die ungarisch-schweizerische Schriftstellerin Melinda Nadj Abonji, die 2010 für ihren Roman „Tauben fliegen auf“ den Deutschen und Schweizerischen Buchpreis erhielt. 2017 ist ihr Roman „Schildkrötensalat“ erschienen. Gemeinsam mit dem Zürcher Beatboxer Jurczok verbindet sie an diesem Abend ihr Schreiben mit Musik und bewegt sich zwischen diese verschiedenen Disziplinen, um neue Facetten aufleuchten zu lassen. Ein Abend wie ein literarisch-musikalischer Grenzgang.
Donnerstag, 18.10.18, 19.30 Uhr, Eintritt frei

Jahrmarkt

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr mit über 1.000 Gästen verwandeln wieder die Künstlerinnen Ann-Kathrin Blohmer und Stephanie Brall das Literaturhaus St. Jakobi in einen Jahrmarkt kreativer und wortreicher Möglichkeiten. In einer Kreativwerkstatt lassen sie BesucherInnen an ihren künstlerischen Prozessen teilhaben. Dazwischen inspirieren kleine Wortimpulse und musikalische Momentaufnahmen von der Land-Bühne.
Freitag, 26.10.18, Eintritt frei

Eine Reise durch das Schreibland von Annette Pehnt

Im April 2018 hat Annette Pehnt die Professur für literarisches Schreiben an der Stiftung Universität Hildesheim übernommen. Die gebürtige Kölnerin lebt nach Stationen in Irland und den USA in Freiburg. Seitdem Erscheinen ihres Debütromans „Ich muss los“ hat sie ein vielschichtiges und breites literarisches Werk veröffentlicht. An diesem Abend lädt die Literaturredakteurin Anna Hartwich (NDR Kultur) im Gespräch mit der Schriftstellerin zu einer Reise durch deren literarisches Land ein.
Dienstag, 13.11.18, 19.30 Uhr, Eintritt 10/3 Euro

Wir feiern die neue BELLA triste!

Im November erscheint die 52. Ausgabe der Literaturzeitschrift, die 2001 in Hildesheim gegründet wurde. Seitdem veröffentlicht sie dreimal jährlich die besten Texte junger AutorInnen. Im Anschluss an die Lesung wollen wir in gemütlicher Atmosphäre auf die Ausgabe anstoßen: Land ist da, wo kein Wasser ist.
Donnerstag, 22.11.18, 19.30 Uhr, Eintritt 5/3 Euro

Thomas Klupp und Karoline Menge im Gespräch mit Alexander Solloch

Wieder schauen wir an einem Abend auf die Bücher von ehemaligen Studierenden aus Hildesheim. Thomas Klupps neuer Roman „Wie ich fälschte, log und Gutes tat“ spielt in der Vorzeigekleinstadt Weiden in der Oberpfalz. Mit dem neuen Schuljahr prangt von jeder Wand ein Anti-Drogen-Plakat der Tennischampions mit dem Slogan: „Geh ans Limit! Ohne Speed!“. Benedikt Jäger und seine Kumpels sind nicht nur mitten drauf zu sehen, sie stecken auch mittendrin in dieser schönen Welt, die alle Abgründe vertuscht. In Karoline Menges Debütroman sind Pauli und ihre Schwester Karine auf sich allein gestellt, seit ihre Mutter wegging. Nachdem auch die letzten Bewohner das Dorf verlassen haben und der Mond die Landschaft in ein unheilvolles, blassgrünes Licht taucht, zieht das hügelige Land Pauli magisch an. „Warten auf Schnee“ ist ein schnörkelloses Debüt mit präziser Sprache, das durch seine atmosphärische Dichte besticht und eine hypnotische Ruhe ausstrahlt. An diesem Abend sprechen die beiden mit Alexander Solloch, NDR Kultur, unter anderem über ihre Arbeit am Roman und das Studieren auf dem Land.
Mittwoch, 05.12.18, 19.30 Uhr, Eintritt 10/3 Euro