ecco! macht Theater, ecco! rockt, ecco! tanzt, ecco! liest –
ecco! bringt euch auf die Bühne!

An jedem zweiten Donnerstag im Monat während der Vorlesungszeit hilft euch ecco!, eure Ideen und Konzepte zu verwirklichen. Das ecco! -Team, bestehend aus den Mitarbeiterinnen des Kulturbüros des Studentenwerks, den Mitgliedern des AStAs der HAWK Hildesheim und der Universität und den Mitarbeitern der KulturFabrik Löseke, unterstützt euch bei der Organisation und Durchführung eurer Veranstaltungen, übernimmt Werbung und Pressearbeit und stellt euch kostenlos Räume und die notwendige technische Ausrüstung zur Verfügung. ecco! freut sich auch über eure engagierte Mitarbeit bei Organisation und Veranstaltungsdurchführung und auf jede Menge Publikum!

ecco! Jam Session

03.05.18, 21 Uhr, KulturFabrik Löseke

Die Bühne gefegt, Verstärker und Schlagzeug platziert, das Bier kaltgestellt und im Herzen einen dicken roten Teppich ausgerollt! So heißt euch die ecco! Jam Session auch in diesem Frühling willkommen! Als offene Bühne für HobbymusikerInnen, erfahrene und angehende Profis, um gemeinsam zu spielen und zu improvisieren, sich kennenzulernen und sich der Öffentlichkeit zu zeigen. Und da auch die beste Show ohne Publikum nichts ist: Strömt in Massen, tanzt, singt und werdet ein Teil dessen, was nur an diesem Abend entsteht! Voller Vorfreude grüßen eure Gastgeber Edgar Wendt, Eike Ernst und das ecco! Team!


 

ecco! Imitatoren – Die Krise des Patriarchats an 5 Beispielen

14./15.06.18, 20 Uhr, KulturFabrik Löseke

Das Patriarchat steckt in der Krise! :‘D

Wie uns berühmte Männer trotzdem wissen lassen, dass sie immer noch das Sagen haben, hat die Performancegruppe Meeresfrüchtchen (Eduard Schreiber, Hannes Siebert, Berit Wilschnack, Laura Zielinski) untersucht. Dabei imitieren sie, mehr oder weniger, fünf mehr oder wenigerprominente

Männer. 8==D


 

ecco! The Hollywood Machine

12.07.18, 20 Uhr, KulturFabrik Löseke

The Hollywood Machine, der zweite Teil der tollen 777minutesinheaveninheaven-Reihe, macht endlich öffentlich, wie schön es ist, dass wir uns als Gesellschaft immer gegenseitig diese großen Bilder bauen. In der Hollywood Machine kann man sich in die Bilder reinwerfen und es wird, obwohl man sich in die Augen schaut, nicht zu emotional, denn es ist ja nur ein Bild. Denn man weiß, dass einem eben nicht das Auge tränt, weil man jetzt Abschied nimmt, sondern weil Musik läuft und das Licht gedimmt wird und da gehören deine Tränen ja dazu. Hää, oder?! In der Hollywood Machine beschenkt man sich gegenseitig mit schönen Bildern made by you and me. Danke!