stw-on.de » Lüneburg » Kultur » Ausstellungen » Ausstellung im SoSe 2018

  • Exposition:

Dessins d’étudiants de France et d’Allemagne

Montpellier  /  Lüneburg  /  Braunschweig

 

Exposition du Service culturel Lüneburg dans le foyer de la bibliothèque de Leuphana l’Université Lüneburg/ Allemagne.

Du 20 septembre au 31 octobre 2018

A l’automne 2018 plus de 400 dessins peuvent être vues dans le foyer de la bibliothèque de l’Université et dans le ServiceCenter Studentenwerk à Lüneburg.

Dessiné par les étudiants de Montpellier, Lüneburg et Braunschweig durant des ateliers organisés par le Service culturel étudiant de Studentenwerk OstNiedersachsen.

Explorer les villes Montpellier, Lüneburg et Braunschweig au crayon et au pinceau, dessiner les scènes de ville – et enfin le temps et le loisir de s’asseoir, de s’attarder, de regarder.

Les dessins et les aquarelles des étudiants montrent les rues, les maisons, les gens, le pot à fleurs à la fenêtre bleue, le bâton de roses devant le mur á Lüneburg, la place du château à Braunschweig, la vue sur la cathédrale Saint-Pierre, l’esplanade du Peyrou et la place de la comédie de Montpellier.

Pas le regard rapide, mais une observation précise et une perception intense sont nécessaires pour se concentrer sur les détails.

Pour les étudiants ce ne sont pas seulement des exercices de dessin, mais aussi de documenter un moment, de capturer l’ambiance d’un lieu enregistré dans un carnet de croquis, un souvenir sur papier.

Les ateliers de Lüneburg, Braunschweig et Montpellier ont été animés par l’artiste professionnelle Anette Kügler à Lüneburg, par Aleksandra Komina, étudiante d’architecture à l’Université Braunschweig et Morgane Gancedo, Eileen Kelpe, en coopération avec “Les Grives”/ International Students Association á Montpellier.

L’ensemble du projet culturel franco-allemand avec l’exposition et des ateliers pour des étudiants à Lüneburg, Braunschweig et Montpellier était organisé par le Service culturel étudiant Lüneburg/ Allemagne.

 

Du 20 septembre au 31 octobre 2018 l’exposition peut être visitée à deux endroits en Allemagne et puis à Montpellier:

Leuphana Universität Lüneburg, Foyer der Bibliothek, Universitätsallee et ServiceCenter des Studentenwerks/ Lüneburg, Munstermannskamp 3.

Pour des visites guidées de l’exposition et des informations sur le projet, veuillez contacter le Service culturel étudiant Lüneburg.

 

Contact et informations:

Claudia Jonischkies

Chargée de mission culture

Responsable de projets culturels internationaux

 

Kulturbüro Lüneburg/ Service culturel

Studentenwerk OstNiedersachsen

Munstermannskamp 3

21335 Lüneburg

kultur.lg@stw-on.de

 

  • „Urban Sketching“

Ausstellung des Kulturbüros des Studentenwerks im Foyer der Bibliothek der Leuphana Universität Lüneburg

 

Das Alltägliche oder das Besondere festhalten, den Augenblick einfangen, nicht im Modus des Handyfotos, sondern mit Zeichenstift, Aquarellfarben, Pinsel oder Feder. Details auf Papier fixieren, die im Vorbeieilen oft unbemerkt bleiben. Jede Zeichnung ist individuell, jedes Bild ist eine Erfahrung, verknüpft mit Erinnerungen an den besonderen Ort, den Augenblick.

Das ist Urban Sketching.

Es begann vor ca. 10 Jahren in den USA und ist inzwischen ein rasant wachsendes weltweites Netzwerk. Eine integrative Bewegung, die sich gegen die Schnelllebigkeit der modernen Welt wendet, die alle willkommen heißt, die Lust am Zeichnen haben, professionelle Künstler/ Künstlerinnen ebenso wie Zeichenbegeisterte ohne künstlerische Ausbildung. Die zentrale Idee: „Wir zeigen die Welt, Zeichnung für Zeichnung“.

 

416 Bilder sind im Sommersemester in der Ausstellung „Urban Sketching“ im Foyer der Bibliothek der Leuphana Universität zu sehen.  Skizziert, gezeichnet, gemalt von Studierenden aus Lüneburg und Braunschweig in Workshops des Kulturbüros unter professioneller Leitung

Die Stadt erkunden mit Zeichenstift und Pinsel – endlich einmal Zeit und Muße zu sitzen, zu verweilen, nur zu schauen: Straße, Häuser, Menschen, die Straßenlaterne, der Blumenkasten an dem blauen Fenster, die Stockrosen vor der roten, etwas schiefen Backsteinwand. Nicht der schnelle Blick, sondern genaues Beobachten, intensives Wahrnehmen sind notwendig.

Mosaikartig zusammengesetzt dokumentiert die Ausstellung mit einer Vielzahl kleinformatiger Skizzen, Zeichnungen, gemalten Bildern den kreativen Prozess:

Nicht um die perfekte Abbildung einer Stadtlandschaft geht es dabei, sondern um die eigenen individuellen Möglichkeiten des zeichnerischen Ausdrucks. Jedes der Bilder zeigt eine ganz eigene wiedererkennbare Handschrift und trägt die Möglichkeiten der Entwicklung eines individuellen Stils in sich.

Für die Studierenden sind es nicht nur Zeichenübungen, sondern skizzierte Momentaufnahmen eines Augenblicks, das Alltägliche, das zum Besonderen wird, die Stimmung eines Ortes festgehalten im Skizzenbuch, eine Erinnerung auf Papier.

 

Noch bis zum 15. Juli zeigt das Kulturbüro des Studentenwerks im Foyer der Bibliothek auf dem Campus der Leuphana Universität Lüneburg im Erdgeschoss und oben auf der Galerie, die Ausstellung:

Skizzen, Zeichnungen und Aquarelle von Studierenden aus den Workshops „Urban Sketching“ des Kulturbüros, geleitet von der freischaffenden Künstlerin Anette Kügler in Lüneburg und  Aleksandra Komina aus dem Studiengang Architektur in Braunschweig.

 

Vorbereitet wurde, weiterentwickelt wird, die Präsentation im Rahmen des studienbegleitenden Seminars „Ausstellungsmanagement“ mit Studierenden der Leuphana Universität, der TU/ HBK Braunschweig und Studierenden der L’Université de Montpellier unter Leitung von Claudia Jonischkies, Kulturreferentin des Studentenwerks.

Für Rundgänge durch die Ausstellung und Informationen über das Projekt steht das Kulturbüro gern zur Verfügung.

 

Kontakt und Informationen:

Claudia Jonischkies, Dipl. Des., Kunstpäd. HL

Kulturbüro Lüneburg

Studentenwerk OstNiedersachsen

kultur.lg@stw-on.de

 

  • “Kontakt – Contact”

Ausstellung zum Deutsch-Französischen Fotowettbewerb 2017

 

„Kontakt“ heißt das Motto des zweiten Deutsch-Französischen Fotowettbewerbs.

24 der bei diesem Wettbewerb ausgezeichneten Fotografien, sind zurzeit als Wanderausstellung durch Deutschland und Frankreich auf Tour.

Vom 20. Juni bis 31. Juli 2018 ist die Ausstellung im ServiceCenter Lüneburg des Studentenwerks OstNiedersachsen zu sehen.

 

Insgesamt wurden über 150 Fotografien von Studierenden aus 13 deutschen Studierendenwerken und 16 französischen Crous eingereicht und von einer internationalen Jury am 14. April 2017 in Paris nach Ästhetik, Bildgestaltung, visueller Wirkung/ Originalität beurteilt.

Der 1. Preis ging dabei an den französische Biologie-Studenten Emmanuel Millet-Delpech von der Université de Montpellier mit einen Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro. Der zweite Platz (Preisgeld: 500 Euro) an den Lehramts-Studenten Jan-Robert Weist von der Universität Koblenz-Landau für sein Foto „Rhein-e- Liebe“. Eine besondere Auszeichnung erhielt das Foto „Einfache Dinge schaffen Konsens“ von Michael Suhendra, Computer Engineering-Student an der Universität Essen-Duisburg.

Daneben wählte die Jury 22 Fotografien der Studierenden für die Präsentation in einer Wanderausstellung aus, u. a. auch die Fotografien von zwei Studentinnen der HBK/  Hochschule für Bildende Künste Braunschweig:

Fitore MUZAQI – 00_17 Uhr-Kommnikation (HBK Braunschweig)

Saki HOSHINO – To and from (HBK Braunschweig)

Die drei mit den ersten Preisen ausgezeichneten Studenten wurden zur Preisverleihung nach Montpellier im Juni 2017 eingeladen. Die Ehrung war zeitgleich der Auftakt der Wanderausstellung, die die ausgewählten Fotografien in den an dem Wettbewerb beteiligten Crous und den Studentenwerken parallel in Frankreich und Deutschland zeigt.

Der Deutsch-Französische Wettbewerb wird jährlich vom Deutschen Studentenwerk (DSW) in Kooperation mit dem Centre national des oeuvres universitaires et scolaires (Cnous) sowie dem Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) organisiert.

 

Am Wettbewerb im Jahr 2017 beteiligten sich die Studierendenwerke Augsburg, Essen-Duisburg, Freiburg, Karlsruhe, Köln, Münster, Niederbayern/Oberpfalz, OstNiedersachsen, Saarland, Schleswig-Holstein, Thüringen, Tübingen-Hohenheim und Vorderpfalz sowie die französischen Pendants, die Crous in Frankreich.

 

Die Ausstellung “Kontakt – Contact” ist vom 20. Juni bis 31. Juli 2018  im ServiceCenter Lüneburg des Studentenwerks OstNiedersachsen,  Munstermannskamp 3 zu sehen.

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag 9 – 16 Uhr

Freitag 9 – 14 Uhr

 

—-

 

Die Preisträger des deutsch-französischen Wettbewerbs zum Thema « Kontakt »

1. Preis: Emmanuel MILLET-DELPECH (Crous Montpellier) « Envoûtant » (Betörend)
2. Preis: Jan-Robert WEIST « Rhein-e- Liebe » (Amour du Rhin / Vrai Amour) (Studierendenwerk Vorderpfalz)

Besondere Erwähnung:  Michael SUHENDRA (Studierendenwerk Essen-Duisburg) «Einfache Dinge schaffen Konsens“ (Des choses simples font l’unité)

 

Die Wanderausstellung mit weiteren 22 Fotografien:

  • Jennifer BRUGET – l’Amour (Crous  Paris)
  • Yue CHANG – That close, This far (Crous  Nice)
  • Caroline GASSE – On se mêle (Studierendenwerk Thüringen)
  • Heïdi GIRAUD – Yogacontact (Crous La Réunion)
  • Annika HÄRLE – Through the looking glass (Studierendenwerk Freiburg)
  • Christopher HELLERICH – Impact (Studierendenwerk Freiburg)
  • Santa HERBER – Con-Tact (Studierendenwerk im Saarland e.V.)
  • Saki HOSHINO – To and from (Studentenwerk OstNiedersachsen)
  • Marvin KAES – Anschluss (Kölner Studierendenwerk)
  • Darje KARTSTENS – Rencontre vague (Studierendenwerk Thüringen)
  • Benedikt KASPAREIT – Remember the time – no new nationalism (Studentenwerk Niederbayern/Oberpfalz)
  • Gilsuk KO – Comfort distance (Studierendnewerk Münster)
  • Jeayoung KOH – Rhein.Koln.2017 (Kölner Studierendenwerk)
  • Samuel Matthew KOESNADI – Looking from the inside (Studierendenwerk Essen-Duisburg)
  • Pierre MARTIAL- Sur le fil (Crous Bordeaux)
  • Fitore MUZAQI – 00_17 Uhr-Kommnikation (Studentenwerk OstNiedersachsen)
  • Darman NESAEI (Kölner Studierendenwerk)
  • Khira RUDOLPH – Maybe REAL Love just right behind you (Studentenwerk Niederbayern/Oberpfalz)
  • Nina SAALFRANK – Main dans la main (Studentenwerk Niederbayern/Oberpfalz)
  • Daniel SKAMBRAKS – Nachbarschaft Großstadt (Kölner Studierendenwerk)
  • Vivian THUENE – Time to give (Studierendenwerk Thüringen)
  • Michael WIEGNER – Contact (Studierendenwerk Karlsruhe)

 

 

Siehe auch:

CROUS de Montpellier

Lauréats et finalistes des concours artistiques

Le talent des étudiants de Montpellier est prouvé ! Avec un 1er prix national du concours photo franco-allemand et 3 lauréats régionaux des tremplins artistiques du réseau des Crous en finales nationales, Montpellier est largement représenté… et ce n’est pas terminé.

En attendant les résultats des autres concours artistiques étudiants qui seront connus en novembre prochain, découvrez les œuvres déjà sélectionnées.

Concours photo franco-allemand :

Pour cette deuxième édition, le concours photo franco-allemand lancé par les Crous et le Deutsches Studentenwerk (DSW) a reçu les œuvres de plus de 100 candidats. Les concurrents, jeunes amateurs, étudiants et passionnés, ont laissé libre cours à leur interprétation du thème « Contact ».

 

1er prix : « Envoûtant » (Betörend) : Emmanuel MILLET-DELPECH (Crous Montpellier)

Crédit : Emmanuel-Millet-DelpechCrédit : Emmanuel-Millet-Delpech

2ème prix : « Rhein-e- Liebe » (Amour du Rhin / Vrai Amour) : Jan-Robert WEIST (Studierendenwerk Vorderpfalz)

Crédit : Jan-Robert WeistCrédit : Jan-Robert Weist

Mention spéciale :  «Einfache Dinge schaffen Konsens“ – (Des choses simples font l’unité) : Michael Suhendra (Studierendenwerk Essen-Duisburg)

Crédit : Suhendra Michael Crédit : Suhendra Michael

 

https://www.crous-montpellier.fr/culture/actualites/

http://www.etudiant.gouv.fr/pid33797-cid115767/decouvrez-les-laureats-du-concours-photo-franco-allemand-2016-2017.html

 

Deutsch-Französischer Fotowettbewerb 2018: “Offenheit – Ouverture”

Auch im Jahr 2018 wurde der Wettbewerb – wie schon die Jahre zuvor für Studierende aller Hochschulen und Studiengänge in Deutschland und Frankreich – ausgeschrieben, organisiert vom Deutschen Studentenwerk in Kooperation mit dem französischen Dachverband Cnous in Paris und mit Unterstützung des Deutsch – Französischen Jugendwerks.

Das Thema  2018: “Offenheit – Ouverture”

 

siehe hierzu:

DSW / Deutsches Studentenwerk, Berlin

Abteilung Internationale Beziehungen

https://www.studentenwerke.de/de/Fotowettbewerb

 

Kontakt und Informationen:

Kulturbüro des Studentenwerks
Claudia Jonischkies, Dipl.Des., Kunstpäd. HL

Tel: 04131 – 78 96 321
kultur.lg@stw-on.de