stw-on.de » Lüneburg » Kultur » Ausstellungen » Ausstellung im WS 2018/19

  • „Urban Sketching“

Ausstellung des Kulturbüros des Studentenwerks im ServiceCenter des Studentenwerks/ Lüneburg

 

Das Alltägliche oder das Besondere festhalten, den Augenblick einfangen, nicht im Modus des Handyfotos, sondern mit Zeichenstift, Aquarellfarben, Pinsel oder Feder. Details auf Papier fixieren, die im Vorbeieilen oft unbemerkt bleiben. Jede Zeichnung ist individuell, jedes Bild ist eine Erfahrung, verknüpft mit Erinnerungen an den besonderen Ort, den Augenblick.

Das ist Urban Sketching.

Es begann vor ca. 10 Jahren in den USA und ist inzwischen ein rasant wachsendes weltweites Netzwerk. Eine integrative Bewegung, die sich gegen die Schnelllebigkeit der modernen Welt wendet, die alle willkommen heißt, die Lust am Zeichnen haben, professionelle Künstler/ Künstlerinnen ebenso wie Zeichenbegeisterte ohne künstlerische Ausbildung. Die zentrale Idee: „Wir zeigen die Welt, Zeichnung für Zeichnung“.

 

416 Bilder sind im Wintersemester in der Ausstellung „Urban Sketching“ im ServiceCenter des Studentenwerks in Lüneburg zu sehen.  Skizziert, gezeichnet, gemalt von Studierenden aus Lüneburg und Braunschweig in Workshops des Kulturbüros unter professioneller Leitung

Die Stadt erkunden mit Zeichenstift und Pinsel – endlich einmal Zeit und Muße zu sitzen, zu verweilen, nur zu schauen: Straße, Häuser, Menschen, die Straßenlaterne, der Blumenkasten an dem blauen Fenster, die Stockrosen vor der roten, etwas schiefen Backsteinwand. Nicht der schnelle Blick, sondern genaues Beobachten, intensives Wahrnehmen sind notwendig.

Mosaikartig zusammengesetzt dokumentiert die Ausstellung mit einer Vielzahl kleinformatiger Skizzen, Zeichnungen, gemalten Bildern den kreativen Prozess:

Nicht um die perfekte Abbildung einer Stadtlandschaft geht es dabei, sondern um die eigenen individuellen Möglichkeiten des zeichnerischen Ausdrucks. Jedes der Bilder zeigt eine ganz eigene wiedererkennbare Handschrift und trägt die Möglichkeiten der Entwicklung eines individuellen Stils in sich.

Für die Studierenden sind es nicht nur Zeichenübungen, sondern skizzierte Momentaufnahmen eines Augenblicks, das Alltägliche, das zum Besonderen wird, die Stimmung eines Ortes festgehalten im Skizzenbuch, eine Erinnerung auf Papier.

 

Noch bis zum 31. Januar zeigt das Kulturbüro im ServiceCenter des Studentenwerks in Lüneburg, Munstermannskamp 3 im Erdgeschoss und in der 1. Etage die Ausstellung:

Skizzen, Zeichnungen und Aquarelle von Studierenden aus den Workshops „Urban Sketching“ des Kulturbüros, geleitet von der freischaffenden Künstlerin Anette Kügler in Lüneburg und  Aleksandra Komina aus dem Studiengang Architektur in Braunschweig.

 

Vorbereitet wurde, weiterentwickelt wird, die Präsentation im Rahmen des studienbegleitenden Seminars „Ausstellungsmanagement“ mit Studierenden der Leuphana Universität, der TU/ HBK Braunschweig unter Leitung von Claudia Jonischkies, Kulturreferentin des Studentenwerks.

Für Rundgänge durch die Ausstellung und Informationen über das Projekt steht das Kulturbüro gern zur Verfügung.

 

Kontakt und Informationen:

Claudia Jonischkies, Dipl. Des., Kunstpäd. HL

Kulturbüro Lüneburg

Studentenwerk OstNiedersachsen

kultur.lg@stw-on.de

 

  • Exposition:

Dessins d’étudiants de France et d’Allemagne

Montpellier  /  Lüneburg  /  Braunschweig

 

Exposition du Service culturel Lüneburg dans le foyer de la bibliothèque de Leuphana l’Université Lüneburg/ Allemagne.

Du 20 septembre au 31 octobre 2018

A l’automne 2018 plus de 400 dessins peuvent être vues dans le foyer de la bibliothèque de l’Université et dans le ServiceCenter Studentenwerk à Lüneburg.

Dessiné par les étudiants de Montpellier, Lüneburg et Braunschweig durant des ateliers organisés par le Service culturel étudiant de Studentenwerk OstNiedersachsen.

Explorer les villes Montpellier, Lüneburg et Braunschweig au crayon et au pinceau, dessiner les scènes de ville – et enfin le temps et le loisir de s’asseoir, de s’attarder, de regarder.

Les dessins et les aquarelles des étudiants montrent les rues, les maisons, les gens, le pot à fleurs à la fenêtre bleue, le bâton de roses devant le mur á Lüneburg, la place du château à Braunschweig, la vue sur la cathédrale Saint-Pierre, l’esplanade du Peyrou et la place de la comédie de Montpellier.

Pas le regard rapide, mais une observation précise et une perception intense sont nécessaires pour se concentrer sur les détails.

Pour les étudiants ce ne sont pas seulement des exercices de dessin, mais aussi de documenter un moment, de capturer l’ambiance d’un lieu enregistré dans un carnet de croquis, un souvenir sur papier.

Les ateliers de Lüneburg, Braunschweig et Montpellier ont été animés par l’artiste professionnelle Anette Kügler à Lüneburg, par Aleksandra Komina, étudiante d’architecture à l’Université Braunschweig et Morgane Gancedo, Eileen Kelpe, en coopération avec “Les Grives”/ International Students Association á Montpellier.

L’ensemble du projet culturel franco-allemand avec l’exposition et des ateliers pour des étudiants à Lüneburg, Braunschweig et Montpellier était organisé par le Service culturel étudiant Lüneburg/ Allemagne.

 

Du 20 septembre au 31 octobre 2018 l’exposition peut être visitée à deux endroits en Allemagne et puis à Montpellier:

Leuphana Universität Lüneburg, Foyer der Bibliothek, Universitätsallee et ServiceCenter des Studentenwerks/ Lüneburg, Munstermannskamp 3.

Pour des visites guidées de l’exposition et des informations sur le projet, veuillez contacter le Service culturel étudiant Lüneburg.

 

Contact et informations:

Claudia Jonischkies

Chargée de mission culture

Responsable de projets culturels internationaux

 

Kulturbüro Lüneburg/ Service culturel

Studentenwerk OstNiedersachsen

Munstermannskamp 3

21335 Lüneburg

kultur.lg@stw-on.de