stw-on.de » Lüneburg » Kultur » Projekte » Projet franco-allemand

  • Filmabend international

veranstaltet vom UniKino der Leuphana Universität Lüneburg

in Zusammenarbeit mit dem International Office und dem Kulturbüro Lüneburg des Studentenwerks OstNiedersachsen

 

„El Covoituro“ und „À ton tour“

Kurzfilme von Studierenden der Université Montpellier

Film-Atelier des CROUS Montpellier, Leitung: Pascale Michel/ Otus Production

Im Anschluss: Diskussion mit Eileen Kelpe/ Berlin

 

WEIT. Die Geschichte von einem Weg um die Welt.

Dokumentarfilm von Gwendolin Weisser und Patrick Allgaier.

 

Donnerstag, 23. Mai 2019

Beginn: 19 Uhr

Unicampus Hörsaal 3

—–

 

Kurzfilme von Studierenden der Université Montpellier: „El Covoituro“ und „À ton tour“

Film-Atelier des CROUS Montpellier, Leitung: Pascale Michel/ Otus Production

Ein deutsch-französisches Austauschprojekt des Kulturbüros des Studentwerks in Lüneburg mit Studierenden der Université Montpellier  in Zusammenarbeit mit Eileen Kelpe/ M.A.-Studentin/  Berlin.

*** „El Covoituro“

Ein Film aus dem Kurzfilm-Atelier des CROUS Montpellier von der studentischen Gruppe CINEleven unter Leitung von Pascal Michel/ Otus Production:

Hugo muss dringend zur Geburtstagsfeier seiner Mutter nach Marseille, aber ein Bahnstreik kommt ihm dazwischen. Zum Glück findet er spontan eine Mitfahrgelegenheit. Mit an Bord sind ein Polizist, ein zwielichtiger Spanier und eine ältere Dame.  Es wird eine Fahrt voller Überraschungen …   Inspiriert von einer verrückten, aber wahren Fahr-Gemeinschafts-Geschichte.

*** „À ton tour“

Der zweite Film aus dem „Kursfilm-Atelier“ des französischen Studentenwerks, CROUS in Montpellier unter Leitung von Pascal Michel/ Otus Production mit der studentischen Gruppe „Caméo“:

Drei junge Frauen, diskutierend  in einer Bar. Jede von ihnen hat eigene Erfahrungen mit  sogenannten „Flirt“-Begegnungen oder anders gesagt: Belästigungen auf der Straße. Und jede der drei Frauen hat ihre eigene Vision vom Feminismus. Dann stößt plötzlich JB, ein junger Franzose dazu, der von seinen Kumpeln geschickt wurde. Es entspinnt sich ein Gespräch und die drei Frauen versuchen, jede auf ihre Art, JB dafür zu sensibilisieren, was Frauen täglich erleben…

 

*** „WEIT. Die Geschichte von einem Weg um die Welt.“

Dokumentarfilm von Gwendolin Weisser und Patrick Allgaier aus dem Jahr 2017.

„Wir sind losgezogen, ein paar Jahre lang, einmal um die Welt. Durch Wälder, durch Städte, über Ozeane, von Heimat zu Heimat. Alles über Land und Wasser. Wir haben Phantasie mit Erfahrung getauscht. Wir haben das Unterwegssein zu unserem Alltag gemacht. Wir wollten so weit in den Osten reisen, bis wir irgendwann aus dem Westen wieder nach Hause kommen, ohne einmal zu fliegen.  3 ½ Jahre waren wir unterwegs und die Welt, sie ist bunt …“

„WEIT. Die Geschichte von einem Weg um die Welt“ konnte in Deutschland über 500.000 Kinobesucher*innen begeistern. Ein Phänomen?

„Der Film zeigt Menschlichkeit. Menschlichkeit, die über Grenzen und Nationen, Kulturen und Religionen hinweg existiert. Menschlichkeit, die Hoffnung macht und uns, ohne Wenn und Aber, verbindet.“

„Und was am Ende bleibt, ist die Erfahrung! Die Erfahrung, dass es sich lohnt zu vertrauen!“

—–

 

Der Hintergrund:

Deutsch-französische Austauschprojekte des Kulturbüros

Seit drei Jahren setzt das Kulturbüro des Studentenwerks in Lüneburg einen besonderen Schwerpunkt in der Organisation deutsch-französischer Austauschprojekte für Studierende der Leuphana Universität Lüneburg.

In Zusammenarbeit mit der Studentin Eileen Kelpe aus Berlin gelang es, für den Internationalen Filmabend des UniKinos im Sommersemester 2019 zwei Kurzfilme von Studierenden aus Montpellier nach Lüneburg zu holen:  „El Covoituro“ und „À ton tour“

Nach dem Workshop „Urban Sketching“ mit Studierenden in Montpellier im vergangenen Frühjahr ist der Filmabend jetzt im Sommersemester mit den beiden in Montpellier entstandenen Kurzfilmen  ein zweites deutsch-französisches Austauschprojekt des Kulturbüros mit Studierenden der Université Montpellier.

 

Zu Eileen Kelpe:

Studentin der Romanistischen Literaturwissenschaften/ M.A.an der Freien Universität Berlin, zuvor Philosophie/ Französisch B.A. an der Universität Hamburg. Eileen Kelpe unterrichtet neben dem Studium Deutsch als Fremdsprache und schreibt für ein deutsch-türkisches Online-Magazin.

2017/2018 Erasmus-Studienaufenthalt  in Montpellier/ Frankreich und Mitarbeit im Kurzfilm-Atelier des  CROUS Montpellier.

Seit 2018 Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro des Studentenwerks in Lüneburg: gemeinsame Organisation  deutsch-französischer Austauschprojekte mit Studierenden der Université Montpellier.

—–

 

 

  • Internationaler Wettbewerb

4. DEUTSCH – FRANZÖSISCHER  FOTOWETTBEWERB

THEMA „Engagement“

 

Bereits zum vierten Mal sind Studierende aus den teilnehmenden Studenten- /Studierendenwerken und den französischen Crous eingeladen an einem Deutsch-Französischen Fotowettbewerb teilzunehmen, ein Wettbewerb für Studierende aus Deutschland und Frankreich, der gemeinsam vom Deutschen Studentenwerk, dem DSW, der entsprechenden Institution in Frankreich, dem Cnous und den Studierendenwerken in Deutschland, den Crous in Frankreich ausgerichtet wird.

Und auch das Kulturbüro des Studentenwerks OstNiedersachsen, zuständig für Studierende in Lüneburg, Suderburg, Buxtehude und der HBK Braunschweig ist wieder mit dabei.

Europa und die deutsch-französische Freundschaft sind uns wichtig!

Ziel ist bei den Studierenden beider Länder ein Bewusstsein für die Bedeutung Europas nicht nur als Wirtschaftsraum, sondern auch als kulturell bedeutsamer Raum zu fördern und  das Engagement für die deutsch-französische Freundschaft zu stärken.

 

Das Thema des Fotowettbewerb 2019: „Engagement“

Im April 2019 wird eine binationale Jury zusammenkommen, um alle Einsendungen zu begutachten und die Fotografien für die Preisverleihung auszuwählen. Zugleich wird eine Wanderausstellung mit den gestalterisch und inhaltlich überzeugensten 25 Fotografien zusammengestellt.

 

Verliehen werden:

1. Preis (1.000 €)

2. Preis (500 €)

3. Deutsch-Französischer Freundschaftspreis / Prix de coeur franco-allemand (ohne Preisgeld) für ein besonders gelungenes Engagement für die deutsch-französische Freundschaft


Der deutsch-französische Wettbewerb wird vom Deutschen Studentenwerk in Zusammenarbeit mit seinem französischen Kooperationspartner Cnous  und mit freundlicher Unterstützung des Deutsch-Französischen Jugendwerks organisiert.

Teilnehmende Institutionen aus Deutschland sind die Studierenden- bzw. Studentenwerke  Schleswig-Hostein, OstNiedersachsen, Karlsruhe, Koblenz, Freiburg, Münster, Niederbayern/Oberpfalz, Seezeit Bodensee, Tübingen-Hohenheim, Mainz, Köln, Darmstadt, Saarland, Erlangen-Nürnberg, Augsburg, Dresden, Vorderpfalz und Würzburg.

Einsendeschluss 28. Februar 2019

Im Anschluss an den Wettbewerb präsentieren die Studierendenwerke in Deutschland und Crous in Frankreich in zwei parallel laufenden Wanderausstellungen die ausgewählten 25 Fotografien der Studierenden beider Länder.

Wie melde ich mich zur Teilnahme an?

Bitte informieren Sie sich über die Teilnahmebedingungen unter

https://www.studentenwerke.de/de/Fotowettbewerb

Hier finden Sie alle Unterlagen und Downloads für Ihre Bewerbung.

Dann bitte das  unterschriebene Teilnahmeformular samt einer Kopie Ihres Studierendenausweises und die Fotografie in digitaler Form in entsprechender Auflösung und dem vorgegebenen Format per Mail an:

 

Kulturbüro Lüneburg/ Claudia Jonischkies

Studentenwerk OstNiedersachsen

kultur.lg@stw-on.de

 

Wir freuen uns auf Ihre Einsendungen!

 

Kontakt und weitere Informationen:

 

Studentenwerk OstNiedersachsen

Kulturbüro Lüneburg

Claudia Jonischkies, Dipl. Des., Kunstpäd. HL

04131 – 78 96 321

kultur.lg@stw-on.de

 

DSW / Deutsches Studentenwerk, Berlin

Abteilung Internationale Beziehungen

internationales@studentenwerke.de

www.studentenwerke.de

https://www.studentenwerke.de/de/Fotowettbewerb

 

in Frankreich:

CNOUS (Centre National des Œuvres Universitaires et Scolaires)

http://www.etudiant.gouv.fr

CROUS (Centres regionaux des oeuvres universitaires et scolaires)

 

  • Exposition:

Dessins d’étudiants de France et d’Allemagne

Montpellier  /  Lüneburg  /  Braunschweig

 

Exposition du Service culturel Lüneburg dans le foyer de la bibliothèque de Leuphana l’Université Lüneburg/ Allemagne.

 

A l’automne 2018, une exposition aura lieu dans le foyer de la bibliothèque et dans le ServiceCenter Studentenwerk à Lüneburg. Plus de 400 dessins seront vues.

Dessiné par les étudiants de Montpellier, Lüneburg et Braunschweig durant des ateliers organisés par le Service culturel étudiant de Studentenwerk OstNiedersachsen.

Explorer les villes Montpellier, Lüneburg et Braunschweig au crayon et au pinceau, dessiner les scènes de ville – et enfin le temps et le loisir de s’asseoir, de s’attarder, de regarder.

Les dessins et les aquarelles des étudiants montrent les rues, les maisons, les gens, le pot à fleurs à la fenêtre bleue, le bâton de roses devant le mur á Lüneburg, la place du château à Braunschweig, la vue sur la cathédrale Saint-Pierre, l’esplanade du Peyrou et la place de la comédie de Montpellier.

Pas le regard rapide, mais une observation précise et une perception intense sont nécessaires pour se concentrer sur les détails.

Pour les étudiants ce ne sont pas seulement des exercices de dessin, mais aussi de documenter un moment, de capturer l’ambiance d’un lieu enregistré dans un carnet de croquis, un souvenir sur papier.

Les ateliers de Lüneburg, Braunschweig et Montpellier ont été animés par l’artiste professionnelle Anette Kügler à Lüneburg, par Aleksandra Komina, étudiante d’architecture à l’Université Braunschweig et Morgane Gancedo, Eileen Kelpe, en coopération avec “Les Grives”/ International Students Association á Montpellier.

L’ensemble du projet culturel franco-allemand avec l’exposition et des ateliers pour des étudiants à Lüneburg, Braunschweig et Montpellier était organisé par le Service culturel étudiant Lüneburg/ Allemagne.

 

A partir de l’automne 2018, l’exposition sera présentée à deux endroits en Allemagne et puis à Montpellier:

Leuphana Universität Lüneburg, Foyer der Bibliothek, Universitätsallee et ServiceCenter des Studentenwerks/ Lüneburg, Munstermannskamp 3.

Pour des visites guidées de l’exposition et des informations sur le projet, veuillez contacter le Service culturel étudiant Lüneburg.

 

Contact et informations:

Claudia Jonischkies

Chargée de mission culture

Responsable de projets culturels internationaux

 

Kulturbüro Lüneburg/ Service culturel

Studentenwerk OstNiedersachsen

Munstermannskamp 3

21335 Lüneburg

kultur.lg@stw-on.de

 

  • “sans carte – ohne Landkarte”

Une exposition de l’Office Culturel du Studentenwerk dans le foyer de la bibliothèque de l’Université Leuphana de Lüneburg et de l’Université 3 Jean Moulin de Lyon.

Avec leur sac à dos, leur appareil photo et leur carnet de croquis – mais sans aucune carte, ni papier ni sur leur téléphone. Un voyage sans carte, au hasard, une tentative de voir le monde à travers des regards différents a été le point de départ de deux étudiantes, Manon Le Hir (Française) et Stella Schalamon (Allemande) en 2016.

“Un voyage de sept semaines à travers le Laos et le Vietnam avec un carnet vierge, un crayon et l’imagination des personnes que nous rencontrons nous dessinant des cartes comme seul moyen d’orientation. Un voyage, porté par la joie de la découverte et le récit des rencontres, une aventure au-delà des frontières.”

Ce qu’il reste du voyage ? Un grand nombre de séquences vidéo, des photos de personnes, de petits villages aux plus grandes villes, de paysages, un film documentaire de 53 minutes, des notes ça et là en français et en allemand – et un carnet de croquis rempli d’itinéraires et chemins utiles pour les deux voyageuses.

L’exposition “Sans carte – ohne Landkarte”, qui sera présentée dans le foyer de la bibliothèque de l’Université Leuphana de Lüneburg à partir du jeudi 9 novembre, documente ce voyage dans un arrangement inhabituel:

Documentation sur 19 tableaux présentant cartes, textes en allemand et en français, plus de 100 photographies et 80 codes QR.  Une fois les codes scannés, le smartphone joue de courtes vidéos correspondants à l’avancée du voyage à travers le Laos et le Vietnam.

Les visiteurs suivent ainsi un voyage à différents niveaux de médias et de langues, tout en suivant les traces des voyageuses, connaissant leur destination mais par leur chemin :

Les pages du carnet documentent et commentent en français et en allemand les rencontres avec les gens, leur expérience, tandis que le photos décrivent les paysages urbains ou ruraux. Les vidéos dans un troisième temps orientent les visiteurs à travers le récit d’histoire courtes, sous forme documentaire, parfois dans des séquences mises en scène de manière ludique.

Manon Le Hir et Stella Schalamon:

“Les cartes influencent notre vision du monde, notre compréhension du monde. Elles nous montrent une réalité sociale, une construction territoriale qui n’existe pas dans la nature de cette façon. La ligne qui sépare la France et l’Allemagne sur la carte n’existe pas quand on regarde en bas de l’avion les deux pays. Les cartes sont géopolitiques, elles représentent des territoires. Et si nous n’avions pas de carte? Verrions-nous le monde différemment?”

 

L’exposition dans le foyer de la bibliothèque du campus de l’Université Leuphana de Lüneburg a été conçue par l’Office culturel du Studentenwerk en collaboration avec les deux étudiantes Manon Le Hir de l’Université Leuphana de Lüneburg, Stella Schalamon, Universität der Künste Berlin et un groupe de travail étudiant du séminaire “Gestion des expositions” dirigé par Claudia Jonischkies.

L’exposition sera visible du 9 novembre 2017 au 31 janvier 2018, du lundi au dimanche de 10h à 20h dans le foyer de la bibliothèque de l’Université Leuphana de Lüneburg.

Parallèlement, l’exposition, réalisée en deux versions avec le soutien financier de l’OFAJ, sera présentée à l’Université 3 Jean Moulin de Lyon.

Le projet d’exposition est donc aussi le début d’une coopération franco-allemande entre le Kulturbüro Lüneburg du Studentenwerk OstNiedersachsen et le Service Culturel du CROUS de Lyon, institution des Universités Françaises qui correspond au Studentenwerke allemand.

Pour des visites guidées de l’exposition et des informations sur le projet, veuillez contacter l’Office Culturel.

 

En marge de l’exposition, le film “Pierre Feuille Ciseaux – un documentaire mapterien” de Manon Le Hir et Stella Schalamon sera projeté le lundi 11 décembre à 18h30 en collaboration avec l’AStA Unikino, Université Lüneburg, bâtiment 9, à l’AStA, PlanB.

Projection du film suivie d’une discussion et d’une visite de l’exposition avec les deux étudiantes, Manon Le Hir et Stella Schalamon.

 

Contact et informations:

Claudia Jonischkies, Dipl. Des., Kunstpäd. HL

Kulturbüro des Studentenwerks OstNiedersachsen

kultur.lg@stw-on.de

jonischkies@leuphana.de

 

 

  • Projets culturels allemands et français

Nous attendons avec impatience les étudiants allemands et surtout français (étudiants à temps plein ou ERASMUS) qui souhaitent participer à des projets d’échanges culturels.

Vous souhaitez travailler avec nous?

Veuillez envoyer un court message au bureau culturel:

 

Claudia Jonischkies

Bureau culturel du Studentenwerk de Lüneburg

Munstermannskamp 3

21335 Lüneburg

04131 – 78 96 321

 

kultur.lg@stw-on.de