Neuigkeiten

Rund 2,4 Mio. € Überbrückungshilfe ausgezahlt

Die Überbrückungshilfe des Bundes wurde Ende September ausgesetzt. Wir ziehen Bilanz.

7.112 vollständige Anträge sind zwischen Juni und September bei uns eingegangen. 21 Mitarbeiter*innen aus verschiedensten Abteilungen des Studentenwerks haben sich in kürzester Zeit in das Thema eingearbeitet, die Anträge geprüft und darüber entschieden. 76 % (5.411) der eingegangenen Anträge haben die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung aufgestellten Kriterien erfüllt, um Überbrückungshilfe zu erhalten. Rund 2,4 Mio. € haben wir so insgesamt an die Studierenden ausgeschüttet!
Der häufigste Ablehnungsgrund war, dass zwar eine finanzielle Notlage nachgewiesen wurde, diese aber nicht pandemiebedingt war – die Antragssteller*innen also nicht wegen der Pandemie ihren Nebenjob verloren haben, als Selbständige wegen der Pandemie weniger einnehmen oder wegen der Pandemie von ihren Eltern nicht mehr unterstützt werden.
Wenn ihr generell Probleme habt, euer Studium zu finanzieren, solltet ihr einen BAföG-Antrag stellen oder euch über Stipendien oder Studienkredite informieren. Dazu beraten euch gerne unsere Sozialberater*innen.
Aktuell sind übrigens noch 14 Anträge in Bearbeitung, bei 20 Anträgen warten wir darauf, dass die Antragssteller*innen Angaben nachliefern (Wenn ihr das seid, meldet euch bitte! Je schneller ihr euch meldet, desto schneller bekommt ihr das Geld!).