Neuigkeiten

To go gut verpackt!

Da unsere Mensen zurzeit nur im To-go-Betrieb geöffnet sind, können wir unser normales Besteck und Geschirr nicht nutzen. Das gibt unserem Wunsch, noch nachhaltiger zu werden, leider einen kleinen Dämpfer. Umso wichtiger ist es uns, euch Verpackungen anzubieten, die möglichst umweltfreundlich sind. Ihr könnt zurzeit zwischen drei Möglichkeiten wählen, die wir hier kurz vorstellen:

Zuckerrohrverpackungen

Seit Anfang Oktober 2020 geben wir die Essen standardmäßig in klimaneutralen Verpackungen aus Zuckerrohr aus. Im Vergleich zu vielen anderen Materialien sind die aus Zuckerrohr umweltfreundlicher. Zur Herstellung dieser Verpackungen werden Reste der Zuckerproduktion genutzt, sogenannte Bagasse. Während aus 100 Tonnen Zuckerrohr etwa 10 Tonnen Zucker entstehen, bleiben dabei circa 34 Tonnen Bagasse übrig. Mithilfe von Wasser und natürlichem Bindemittel werden daraus die Einwegverpackungen produziert. Somit werden die Abfallprodukte einer schnell nachwachsenden Ressource verarbeitet, die sonst nicht weiterverwendet werden. Damit ist zur Herstellung der Verpackungen keine zusätzliche Anbaufläche nötig. In den leichten, CO2-neutralen To-go-Boxen könnt ihr euer Mittag gut mitnehmen, müsst es aber ziemlich schnell nach dem Abholen essen. Kleiner Nachteil für diejenigen, die das Essen etwas weiter und vielleicht auch noch in ihrem Rucksack transportieren wollen: Die Verpackungen schließen nicht auslaufsicher.
Die Boxen sind biologisch abbaubar, sie zersetzen sich und zerfallen irgendwann zu Erde. Sie sind kompostierbar und können innerhalb von 90 Tagen in einer industriellen Kompostierungsanlange ohne Rückstände zersetzt werden. Da viele Anlagen aber in einem kürzeren Rhythmus arbeiten, bleibt für die Boxen nicht ausreichend Zeit, um dort in alle Einzelteile zu zerfallen. Entsorgt die Verpackungen nach dem Essen also bitte im Restmüll. Wenn sie auf einer Deponie landen, zerfallen Sie. Und wenn sie verbrannt werden, setzen Sie nur so viel CO2 frei, wie die Pflanze während des Wachstums aufgenommen hat.

Rebowl-Mehrwegschalen

In der Mensa in Lüneburg und an den Foodtrucks in Braunschweig habt ihr die Möglichkeit, euer Essen in einer Rebowl mitzunehmen – das ist eine Mehrwegverpackung und somit die umweltfreundlichste Variante. Für 5 € Pfand bekommt ihr euer Essen in einer wiederverwendbaren Schale mit Deckel. Nach dem Essen gebt ihr beides einfach ungespült wieder bei uns ab und bekommt euer Pfand zurück. Die Reinigung übernehmen wir. Entscheidet ihr euch für diese Verpackung, wird einiges an Müll eingespart. Nach der erfolgreichen Testaktion 2020 werden wir die Rebowls jetzt auch an weiteren Standorten einführen. Bis diese überall verfügbar sind, kann es noch ein bisschen dauern, denn die Schalen sind so beliebt, dass die Firma mit dem Produzieren gar nicht hinterherkommt.

Polypropylen-Boxen

Diese Boxen erhaltet ihr auf Nachfrage in der Mensa 1, am NFF, an den Foodtrucks, in der Cafeteria Mensa 2 und in der Mensa Lüneburg. Sie bestehen aus Polypropylen und können mit einer Folie verschweißt werden. Damit habt ihr die Möglichkeit euer Essen auslaufsicher zu transportieren. Und auch wenn wir euch diese Option geben möchten, weisen wir euch darauf hin: Im Vergleich zu den anderen Schalen sind diese Kunststoffverpackungen am wenigsten nachhaltig. Am Anfang des To-go-Betriebs haben wir die schwarzen Modelle genutzt, sind jetzt aber auf die weiße Version umgestiegen. Dies hat den Hintergrund, dass die schwarzen Schalen in den Sortierungswerken nicht gescannt und somit auch nicht den richtigen Wertstoffkreisläufen zugeordnet werden können. Bei den weißen Schalen hingegen ist das kein Problem. Wir haben allerdings noch an einigen Standorten Restbestände schwarzer Verpackungen, die wir natürlich erst noch aufbrauchen. Grundsätzlich ist das Material laut Hersteller recycelbar, kann also umgewandelt und neu verarbeitet werden, wenn es in der gelben Tonne oder dem gelben Sack entsorgt wird. In der Praxis kann es allerdings etwas anders aussehen, denn in verschiedenen Kommunen gibt es unterschiedliche Regelungen, inwieweit diese Materialien wirklich recycelt werden.

Pizzakartons

Pizza passt natürlich nicht in eine Schale! Daher bekommt ihr eure Pizza bei uns in einem Pappkarton ohne Aluminiumbeschichtung. Entsorgen könnt ihr diesen im Altpapier, allerdings nur wenn er nicht zu sehr verschmutzt ist. In diesem Fall gehört der Karton in den Restmüll.

Welche Verpackung ist für euch die richtige? Wie auch immer ihr euch entscheidet, wir haben noch eine ganz dringende Bitte: Packt euch eigenes Besteck ein! Damit tragt ihr dazu bei, unnötige Müllberge zu vermeiden. Wir geben das Plastikbesteck wirklich nur sehr ungern raus. Solltet ihr mal nicht an eigenes Besteck gedacht haben, könnt ihr demnächst ein Mehrwegbesteck aus Edelstahl vor Ort kaufen. Es kommt in einer praktischen Verpackung, damit eure Tasche nach dem Essen nicht schmutzig wird und kann zu Hause einschließlich Verpackung in die Geschirrspülmaschine gesteckt werden.