Vor dem Studium

Vor dem Studium

Es gibt einiges, das du schon vor Beginn des Studiums und deiner Ankunft in Deutschland wissen, bedenken und erledigen musst. Im Folgenden findest du eine Vielzahl entsprechender Informationen – dabei solltest du beachten, dass es sich dabei nicht um eine vollständige Anleitung im Sinne einer Gebrauchsanweisung handelt, sondern lediglich um Hinweise und Anregungen.

Hochschulzulassung

Was genau du bei der Zulassung zum Studium beachten musst, ist abhängig von deinem Schulabschluss und Herkunftsland. Detaillierte Hinweise hält der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) für dich bereit, und zwar auf der Seite  Infos für Ausländer → Die Voraussetzungen.
Die Kenntnis der deutschen Sprache ist auf jeden Fall eine Grundvoraussetzung für einen Studienaufenthalt in Deutschland. Zwar sprechen viele Menschen innerhalb und außerhalb der deutschen Hochschulen Englisch, dennoch benötigst du im Studium genauso wie im täglichen Leben solide Deutschkenntnisse als Schlüssel zur Integration. Und auch nach einer Rückkehr in dein Heimatland sind Sprachkenntnisse bei Bewerbungen von großem Vorteil für dich. Am besten solltest du schon zu Hause Deutschkurse belegen, denn bei deiner Bewerbung um einen Studienplatz in Deutschland werden Nachweise über Sprachkenntnisse oder das Absolvieren bestimmter Sprachprüfungen verlangt. Genauere Informationen findest du beim DAAD auf der Seite „Die deutsche Sprache“.

Einreise

Oftmals benötigen internationale Studierende ein Visum, um nach Deutschland einzureisen, und unter Umständen auch eine Aufenthaltserlaubnis. Ob das auf dich zutrifft, hängt davon ab, aus welchem Land du kommst und wie lange du bleiben möchtest. Der DAAD hat auf seiner Unterseite „Das Visum“ alle Informationen aufgelistet, die für deine Einreise wichtig sind. Auf jeden Fall solltest du dein Visum im Bedarfsfall frühzeitig beantragen!

Wohnen

Es gibt in Deutschland im Prinzip zwei Arten studentischen Wohnens:

  • Wohnheime des Studentenwerks
    Das Studentenwerk OstNiedersachsen verwaltet Wohnheime für Studierende an seinen verschiedenen Standorten. Sie sind hochschulnah und zentral gelegen. Zimmer in solchen Wohnheimen sind wesentlich preisgünstiger als Zimmer oder Wohnungen auf dem privaten Wohnungsmarkt. Ein Großteil der Zimmer ist möbliert, was gerade für ausländische Studierende äußerst praktisch ist. Außerdem ist es dort ganz einfach möglich, Kontakte zu anderen deutschen und ausländischen Studierenden zu knüpfen.
    Mehr als 45 % aller internationalen Studierenden in Deutschland leben in Wohnheimen der Studentenwerke. Entsprechend sind die Wohnplätze heiß begehrt und oftmals knapp – deshalb solltest du dich so früh wie möglich bewerben, am besten schon von deinem Heimatland aus! Doch auch wenn du dich frühzeitig bewirbst, können wir dir leider keinen Platz in unseren Wohnheimen garantieren. Detaillierte Informationen zu unseren Wohnheimen und zum Anmeldeverfahren findest du auf den Seiten deines Wunschstudienortes.
  • Private Unterkünfte
    Selbstverständlich gibt es auch die Möglichkeit, sich frühzeitig eine private Unterkunft über das Internet zu suchen, ob in Form einer eigenen Wohnung, eines möblierten Zimmers oder einer Wohngemeinschaft (WG). Wohngemeinschaften sind unter Studierenden sehr beliebt: Man mietet sich mit zwei oder mehr Personen eine Wohnung und teilt sich Miete und Nebenkosten. Küche und Bad werden gemeinschaftlich genutzt, und jede Bewohner*in hat ein eigenes Zimmer. Mit dieser Lösung spart man nicht nur Geld, sondern hat zudem unter Umständen auch einen sozialen Bezugspunkt.

Finanzierung

Die Finanzierung deines Studiums ist von größter Wichtigkeit: Wenn du keine sichere finanzielle Basis hast, macht es keinen Sinn, ein Auslandsstudium in Erwägung zu ziehen! Deshalb solltest du diesen Punkt sorgfältig planen und erst dann tätig werden, wenn du es dir wirklich leisten kannst.

Studienkosten

Im Internetportal Internationale Studierende des Deutschen Studentenwerks (DSW) findest du allgemeine Hinweise zu Ausbildungskosten in Deutschland. Dort gibt es auch Hinweise zu den Lebenshaltungskosten (Miete, Lebensmittel, Kleidung etc.).

Finanzierungsmöglichkeiten

Mittlerweile wird ein Großteil der ausländischen Studierenden von den Eltern finanziert. Darüber hinaus gibt es alternative Möglichkeiten, das Studium zumindest zum Teil zu finanzieren:

  • Stipendien
    Eine Möglichkeit der Studienfinanzierung ist ein Stipendium. Die Konkurrenz bei Stipendien ist allerdings sehr hoch, deshalb solltest du dich so früh wie möglich bewerben. Welche Stipendien für dich in Frage kommen, erfährst du über die Stipendiendatenbank des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD).

  • Staatliche Förderung
    Ausländische Studierende erhalten nur in Ausnahmefällen eine staatliche Ausbildungsförderung. Allgemeine Informationen findest du im Internetportal Internationale Studierende des Deutschen Studentenwerks (DSW) auf der Seite „Staatliche Förderung“. Selbstverständlich kannst du dich im Zweifelsfall an die Sozialberatung des Studentenwerks OstNiedersachsen wenden, den Kontakt findest du im Bereich Beratung auf den jeweiligen Standort-Seiten.

  • Jobben
    Viele Studierende jobben neben dem Studium, um ihr Budget aufzubessern. Für ausländische Studierende sind die Arbeitsmöglichkeiten jedoch rechtlich eingeschränkt, außerdem ist es nicht einfach, das Studium über Erwerbstätigkeit zu finanzieren.
    Wichtige Hinweise hierzu gibt es im Internetportal Internationale Studierende des Deutschen Studentenwerks (DSW) auf der Seite „Arbeiten im Studium“.
    Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) bietet zudem ein ausführliches Informationsblatt zur Erwerbstätigkeit von ausländischen Studierenden als PDF.

Checkliste – hast du an alles gedacht?

Die folgende Liste soll dir dabei helfen, möglichst alle notwendigen Dokumente etc. mitzunehmen. Sie ist ausschließlich als Anregung gedacht – ob du wirklich alles dabei hast, musst du selbstverständlich selbst sicherstellen!

  • Tickets

  • Flug-, Bahn- und/oder Bustickets
     
  • Ausweise

  • Geburtsurkunde
  • Personalausweis und/oder Reisepass mit Gültigkeit für die gesamte Studiendauer (Eine Verlängerung ist nur in deinem Heimatland möglich!)
  • Visum, falls erforderlich
  • Impfpass (Hast du vor Reisebeginn alle notwendigen Impfungen vornehmen lassen?)
  • Notfallausweise, falls vorhanden
  • Internationaler Führerschein bzw. deutsche Übersetzung des Führerscheins (Du solltest vorab klären, ob deine Fahrerlaubnis in Deutschland anerkannt wird!)
  • Internationaler Studierendenausweis (ISIC), falls vorhanden
  • Jugendherbergsausweis, falls vorhanden
  • Mehrere Passfotos
     
  • Dokumente

  • Zeugnisse der Sekundarschule (Hochschulzugangsberechtigung) und – falls vorhanden – der Hochschule mit beglaubigten Übersetzungen. Amtliche Beglaubigungen stellen auch die deutschen Auslandsvertretungen in deinem Land aus.
  • Sprachnachweise
  • Zulassungsbescheid oder Bewerbungsbestätigung der deutschen Hochschule
  • Finanzierungsnachweis
  • Bestätigung der gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung
     
  • Geld und Geldkarten

  • Bargeld (Euro): Du solltest bei Fremdwährung genug Geld für die ersten Tage tauschen, um öffentliche Verkehrsmittel, Essen, vielleicht die ersten Übernachtungen im Hotel oder in der Jugendherberge und sonstiges zu bezahlen.
  • Kreditkarte, falls vorhanden
     
  • Notwendige Medikamente